08. Mrz 2016

Auf die To-do-Liste, fertig, los!

Zur Luminale, die parallel zur Light+Building 2016 zu sehen sein wird, werden in diesem Jahr rund 200 Projekte präsentiert. Eine Empfehlung für jeden Lichtinteressierten sind zwei inspirative Installationen.

FloraLuma

Flora Luma
Flora Luma des multidisziplinären Designstudios Lucie ist eine interaktive Installation, die Besucher in die wundersame Kommunikation der Pflanzenwelt eintauchen lässt. Dabei macht sich die Installation die Eigenschaft zu Nutze, dass Pflanzen bioelektrische Signale aussenden, die durch unterschiedliche Reize und Umwelteinflüsse hervorgerufen werden. Die Impulse werden durch Sensoren erfasst und in leuchtende Animationen übersetzt. Die Frequenz bestimmt dabei den Rhythmus des Farbwechsels, durch den die Skulpturen aus handgefertigtem Lichtfasergewebe illuminiert werden.

Mit Flora Luma wird das Unsichtbare sichtbar gemacht. Dem Mysterium Natur und der Welt der Pflanzen wird durch das Licht ein eigener Ausdruck verliehen.
Die Installation ist vom 13. bis zum 18. März im Nizza – Park am Untermainkai in Frankfurt am Main/D zu sehen.

In_Visible_Fold_1

Drawing in Space
Die koreanische Künstlerin Jeongmoon Choi präsentiert in der Galerie Maurer in Frankfurt/D die UV-Licht-Installation „Drawing in Space“. Durch das Zusammenspiel von Flächen, Linien und unterschiedlichen Perspektiven wird durch die Installation die Wahrnehmung vom Raum und seinen Grenzen hinterfragt.
Die Vorstellungskraft des Raumes ist für jeden Lichtdesigner essenziell. Mit Drawing in Space bekommt diese Vorstellungskraft eine visuelle Bedeutung.
Drawing in Space ist vom 13. bis zum 18. März täglich
von 11 Uhr bis 22 Uhr zu sehen.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,170 seconds. Stats plugin by www.blog.ca