Text: Deborah Burnett
Photos: Eraxion, Dreamsteam

05. Okt 2011

Zirkadian angepasste Beleuchtung

Die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Wirkung von Licht auf die Gesundheit, Krankheiten und das Wohlbefinden von Menschen ist eine der spannendsten Entwicklungen des Jahrzehnts. Forschung auf den Gebieten Chronobiologie, Photobiologie und Scotobiologie (Biologie von Fauna und Flora in der Nacht) deuten zweifellos daraufhin, dass das Licht, das uns umgibt, eine direkte Wirkung auf den menschlichen Körper und das menschliche Gehirn hat. Es ist das mit dem Lauf der Sonne synchronisierte Gleichgewicht von Licht, Dunkelheit und dem zeitlich perfekt festgelegten Zyklus kontinuierlich wechselnder Wellenlängendominanz über den ganzen Tag, das sich als Leitkomponente des Lebens und Basis unserer Gesundheit und unseres Wohlbefindens herausgestellt hat. Und es geht nicht nur um Tageslicht.

Aktuelle Forschungsarbeiten zeigen, dass auch ganz normale elektrische Beleuchtung das zirkadiane System –ein endogenes (inhärentes) System bestehend aus dem allseits bekannten Schlaf-Wach-Zyklus und dem zirkadianen Rhythmus – ebenfalls zu beeinflussen vermag. Dieser grundlegendste aller menschlichen Bedürfnisse ist sowohl von körperinternen als auch körperexternen Stimuli abhängig, um Körper und Geist in bester Gesundheit zu halten. Es ist jetzt anerkannt, dass natürliches und elektrisches Licht dieses System lebenslang beeinflusst und unterstützt. In der nahen Zukunft werden Architekten und Lichtdesigner sowie Leuchten- und Lampenhersteller dies als Chance sehen, ihre Bauherren und Kunden besser beraten zu können. Über das Ergebnis kann man sich nur freuen: Gebäude, in denen sich die Nutzer wohler fühlen, Bürobauten, in denen die Mitarbeiter produktiver arbeiten, Schulen, in denen Kinder effizienter lernen und Krankenhäuser, aus denen die Patienten schneller entlassen werden und weniger Schmerzmittel einnehmen, weil der professionelle Planer den Zusammenhang zwischen Licht und Gesundheit wirklich verstehen und zu diesem Thema nicht nur ein Lippenbekenntnis ablegen. Die weitverbreitete Anwendung jeglicher Art von Lichtquellen, die zur Unterstützung, Emulation oder Anregung des zirkadianen Systems geregelt und gesteuert werden, verlangt das nahtlose Zusammenwirken von elektrischem Licht, modernen Tageslichttechnologien sowie Beschattungs- und Verdunkelungssystemen– letztere mit modernsten Lichtmanagementsystemen gesteuert, um den natürlichen Rhythmus von Hell und Dunkel nachzuahmen beziehungsweise zu unterstützen. Mit anderenWorten: Eine perfekt angepasste Lichtumgebung, die die endogenen zirkadianen Rhythmen und den Schlaf-Wach-Zyklen aller Lebewesen in den von uns gestalteten Räumen mit dem Lauf der Sonne synchronisiert.Die Anwendung zirkadian angepasster Beleuchtung als epigenetisches Gestaltungsmittel beschreibt eine Lichtstrategie, welche die Integration von natürlichem und elektrischem Licht unter Anwendung modernster Lichtmanagement- und Steuerungssystemen mit integrierten Beschattungsoptionen regelt, um die drei folgenden Ansprüche zu erfüllen: […]

—-

Die komplette Version dieses Artikels erhalten Sie in der Ausgabe PLD Nr. 78.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,202 seconds. Stats plugin by www.blog.ca