03. Nov 2016

„Where We Met“ in Greensboro, North Carolina/US

Text: Jo-Eike Vormittag

Photos: Joshua Spitzig


lebauer-park-photo-credit-joshua-spitzig-08_online

Die Natur und die Tierwelt – so ursprünglich und gleichzeitig revolutionär wie sie nun mal sind – sind für uns Menschen unermessliche Inspirationsquellen. Auch der kunstvollen sowie praktischen Installation „Where We Met“ von Janet Echelman könnte als Vorlage ein tierisches Wunderwerk zu Grunde liegen. Zumindest erinnert die Skulptur, die aus technischen Fasern hergestellt ist, an das Netz einer Spinne, das entweder fest fixiert an mehreren Außenpunkten im Wind hin- und herschwankt oder elegant über ein Buschwerk gelegt wurde und von Morgentau bedeckt ist.

lebauer-park-photo-credit-joshua-spitzig-06_online

„Where We Met“ hängt im LeBauer Park in Greensboro in North Caroline/USA und ist aus über 20 Kilometer eingefärbten Fasern zu 242800 Knoten zusammengeknüpft. 500 Meter Seil bilden die dickeren Verstrebungen im Netzinnern sowie die Außenbefestigungen. Gesponnen wurde das künstliche Spinnennetz passenderweise über einer zentralen Grünfläche, der Liegewiese des Parks, wo es von leichten Windbrisen in Bewegung gebracht wird und somit trotz klarer Festmachung eine ganz eigene Dynamik entfaltet. „Where We Met“ ist Teil der gesamten Neugestaltung von LeBauer und ja, es ist in erster Linie eine lichtlos-wirkende, für sich sprechende Skulptur, allerdings aus besonderen Fasern, die bei gleichem Gewicht 15-mal stabiler als Stahl sind, die der Wind erst so richtig antreibt und deren außergewöhnliche Farbechtheit der Sonne und der UV-Strahlung standhält.

lebauer-park-photo-credit-joshua-spitzig-03_online

Doch dann kommt das Licht, in Form einer LED-Beleuchtung, hinzu – und die Installation erweitert sich plötzlich um neue, beeindruckende Aspekte. Tagsüber ist das Netz durchsichtbar: der Himmel im Hintergrund ist zu sehen, die farblichen Fasern wirken freundlich trübe, nicht grell, sie verlieren sich – inklusive der gesamten Netzstruktur – im hellen Tageslicht-Hintergrund, interessante, flexible Schatten am Boden faszinieren den Betrachter. In der Dämmerung oder bei Nacht – angestrahlt durch die LEDs, die an den äußeren Masten befestigt sind und die Skulptur von unten beleuchten – zeigt das Netz jedoch viel mehr Struktur. Nicht die Schatten am Boden bei Tageslicht, sondern die inneren, eigenen Schatten der Skulptur sowie mit ihnen die ungleichen Formen, Höh(l)en und Tiefen faszinieren nun den Betrachter. Die Farben der Fasern schimmern wie Neonfarben, sind hell und schaffen neue Dimensionen zwischen Erde und Himmel. Eingearbeitete blaue Querstreifen wirken tagsüber vor klarem Himmel wie Aussparungen im Netz, doch nachts vor dunklem Hintergrund und im LED-Licht sind sie genau die Ordnung, die das sonst wilde Netz braucht. An ihnen angelt sich der Blick entlang, sie sortieren die vielen verschiedenen und wechselnden Formen etwas. Für die Lichtdesigner von Focus Lighting gehörte das zu den Herausforderungen. Die ungleiche Skulptur bietet nur begrenzt Oberfläche, die illuminiert werden kann. Somit musste getestet werden, wie viel Licht, Lichtfarbe und Helligkeit nötig, welcher Winkel richtig und welche Intensität und Farbtemperatur passend ist, um das Werk bei Nacht in Szene zu setzen. Die Designer entschieden sich schließlich für farbige LED-Scheinwerfer ohne Filter mit 19 Prozent Blau-, 37 Prozent Rot- und 44 Prozent Weiß-Anteil. Diese Auswahl ergibt die beste Leuchtkraft und bewirkt, dass die ebenfalls bunten Netzteile, die zur Mitte mit einer kleinen Öffnung heller werden, im Farbeinklang bestmöglich zur Geltung kommen.

lebauer-park-photo-credit-joshua-spitzig-18_online

„Where We Met“ strahlt Positivität aus. Ein künstlich gesponnenes Netz für Menschen, das durch Form, Farben und Beleuchtung Blicke – keine Beute wie bei der Spinne – einfängt, Menschen fesselt und vor allem als bunter und heller Ort der Begegnung inmitten eines Parks dient.


Künstlerin: Janet Echelman

Lichtdesign: Focus Lighting

Verwendete Produkte: Amerlux


www.echelman.com

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,196 seconds. Stats plugin by www.blog.ca