16. Okt 2015

Kinetura steht für natürliche Dynamik von Licht und Produktdesign

Kinetura ist ein neuer Name in der Lichtbranche. Die kreativen Köpfe hinter dem Konzept sind Barbara Van Biervliet und Xaveer Claerhout. Sie verstehen ihr Design als die nächste Dimension der Beleuchtung, wo die Lichtmodulation mit der physischen Transformation Hand in Hand geht – und zwar zurück zum Ursprung des natürlichen Lichts: Eine stille, flexible Metamorphose, wobei das Licht eine natürliche Dynamik ausstrahlt und eine organische Dimension gewinnt.

Barbara Van Biervliet und Xaveer Claerhout verstehen Design als transformativ und reaktionsfähig. Dies kann man auch wörtlich nehmen: Objekte und Architektur, die sich physisch an aktuelle Nutzerbedürfnisse anpassen. Starre, gerade Linien biegen sich, um andere Formen mit einer anderen Lichtfunktionalität zu erzielen. Die Lichtobjekte scheinen mit dem Betrachter zu kommunizieren und Flexibilität ist der Schlüssel. Kinetura beruht darauf, dass die Zukunft des Designs und der Architektur kinetisch und smart sein wird. Nachhaltige Lichttechnologien, wie LED und OLED, werden in die digitale Umgebung eingebettet werden. Ein rein statischer Ansatz bei der Entwicklung von Leuchten oder beim Entwurf von Architektur reicht nicht mehr aus, um das Potenzial maximal auszuschöpfen, das intelligente Lichtsteuerungen und digitale Lichtquellen bieten. Metamorphisches Design ist im Wesentlichen organisch, da es eine vierte Dimension verkörpert: Veränderung. Transformative Materialien, Multifunktionalität, circadiane Lichtrhythmen sowie die Schaffung unterschiedlicher Szenarien sind die neuen treibenden Kräfte dieses Konzepts. Virtuelle und physische Realität kommen endgültig zusammen und bestimmen die nächsten kreativen Schritte. Digitale Daten werden mit flexibler Schönheit verschmelzen. In den kommenden Jahren werden wir erleben, wie die Lichtbranche zum Leben erweckt wird – diesmal irreversibel. Die Produktdesigns von Barbara Van Biervliet und Xaveer Claerhout sind von diesen Konzeptideen abgeleitet.

Santiago: Interaktive Wand und Deckenleuchte
Stellen Sie sich eine Wand oder eine Decke vor, in die eine einfache leuchtende Linie eingeschnitten wurde, aus der ausreichendes Orientierungslicht strahlt. Sollte mehr Licht oder fokussiertes Licht benötigt werden, biegt sich die Fläche nach innen, um mehr Licht abzustrahlen. Diese Umformung erfolgt lautlos und nahtlos, wie in der Natur. Die Verwandlung der Form und des Lichts verleiht dem Raum subtil eine neue Dimension. Dank der geringen Einbautiefe und der unterschiedlichen Lichtsteuerungsmöglichkeiten, sowohl bei einfachen Elektroinstallationen als auch bei der Haustechnik, eignet sich die multifunktionale Leuchte Santiago für zahlreiche Anwendungen. Die flexible Abdeckung, die auch farbig lackiert werden kann, ermöglicht die nahtlose Integration von Licht und Architektur.

New York: Die Metamorphose einer Tischleuchte
Die Natur ist geprägt von Wandel und Kontinuität. Denken Sie an die Sonne, die uns im Laufe des Tages sich ständig verändernde Licht-und- Schatten-Muster bietet, die für unser Wohlbefinden notwendig sind. Im „passiven“ Zustand sieht die Leuchte New York wie eine starre, geschlossene Tischleuchte aus, die so unauffällig ist, dass sie beinah übersehen werden kann. Sie reagiert auf Berührungen, aber ihre Reaktionsfähigkeit geht über die Berührungsempfindlichkeit hinaus. Die Leuchte verfügt über einen Interaktiv-Modus: Ein unsichtbar integriertes Auge registriert Anwesenheit und öffnet sich, um Licht abzustrahlen. New York verfügt auch über einen „Atmungs-Modus“, wobei die Leuchte sich immer wieder langsam öffnet und schließt und dem Raum eine beruhigende dynamische Dimension verleiht.

Cordoba und Tokyo: Kurvig schön
Cordoba zeichnet sich durch Kurven aus, die in einem Rahmen erhalten sind. Die Leuchte öffnet sich langsam und strahlt einladendes Licht ab. Tokyo liefert Licht wie die Morgensonne, das die kreisförmige Form des Gehäuses sanft streichelt. Diese etwas größeren Leuchten sind als Einbau-, Anbau- oder Pendelleuchten erhältlich. Bei Cordoba und Tokyo wird die Lichtmodulation mit der physischen Transformation vereint und Leben in den Raum gebracht.

Kinetura®
Gegründet wurde Kinetura von Xaveer Claerhout, dessen beruflicher Hintergrund in der Kunstgeschichte und in der Architektur liegt, und Bauingenieurin und Architektin Barbara Van Biervliet. Heute besteht das multidisziplinäre Kinetura-Team aus Technikern, Designern, Produktentwicklern und Verkaufs- und Marketingpersonal – alle Menschen, die in der Lage sind, quer zu denken.

www.kinetura.com

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,222 seconds. Stats plugin by www.blog.ca