20. Mai 2016

Think Tank 2015 – Licht im öffentlichen Raum.

Text: Jacinda Ross, Jenny Werbell

Wie können wir bevorstehende Entwicklungen in der bebauten Umwelt und in der Technologie erkennen und beschreiben, um eine zielgerichtete und sozial angemessene Ausrichtung und Entwicklung des Lichtdesigns zu fördern? Während der PLDC 2015 in Rom diskutierten sieben innovative Vordenker aus den Bereichen Architektur, Lichtdesign, Stadtplanung und technologieorientierten Geschäftsmodellen, um Antworten auf diese Frage zu liefern. Über den ganzen Tag tauschten sie sich aus und diskutierten, bis sie auf einen gemeinsamen Nenner kamen: Wahre Innovation im Bereich Lichtdesign ist nur durch einen multidisziplinären Ansatz zu erzielen, wobei der Kern der Lichtgestaltung beim menschlichen Erlebnis liegt.

Die Teilnehmer waren sich einig: Das am Menschen orientiertes Design bedeutet, dass nur wir die Zukunft bestimmen können und so eine bessere Welt für die Erdbewohner erschaffen. Die grafische Darstellung fasst die Punkte zusammen, die als besonders wichtig eingestuft wurden. Diese lassen sich in vier Hauptthemen zusammenfassen, welche Lichtdesigner vorantreiben, eine Vordenkerposition zu übernehmen. Um Riccardo Marini zu zitieren: „ohne Licht sind wir wirklich im Eimer“. […]

—-

Die komplette Version dieses Artikels erhalten Sie in der Ausgabe PLD Nr. 101
Einen medial angereicherten Artikel erhalten Sie in unserer PLD magazine App (iPad App Store)

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,153 seconds. Stats plugin by www.blog.ca