08. Jul 2013 System auf dem PunktSystem in a nutshell -->

System auf dem Punkt

Photos: DIAL GmbH

Am 5. Juli fand die offizielle Eröffnung des neuen DIAL-Gebäudes statt. 70 Mitarbeiter arbeiten fortan in einem durchweg vollverglasten Büro, das Sensoren statt Schalter besitzt, sich mit dem I-Phone öffnen lässt und keine konventionellen Heizkörper besitzt. Das „intelligente“ Gebäude wurde nahezu in Passivbauweise errichtet. Das Dienstleistungszentrum für Gebäudetechnik und Licht setzt auf das (noch) neue Berufsbild des Gebäudesystemsdesigners und entwickelt entsprechende Software, führt Produkttests durch und ist auch im Bereich Aus- und Weiterbildung aktiv.

Seit 1989 verfolgt DIAL das Ziel, lichttechnisches Know-how anwendungsorientiert zur Verfügung zu stellen und bietet unter der Marke „DIAL Academy“ unter anderem Softwarelösungen für Lichtplanungen und Lichtdesign sowie Seminare und Workshops zu den Themenbereichen Lichtplanung und Lichttechnik an. „Learning by Doing“ ist dabei die Grundmaxime für eine nachhaltige Verankerung, so dass erlernte Abläufe direkt in der Praxis angewendet werden können. Besonderes Alleinstellungsmerkmal: Die DIAL Academy ist hersteller- und systemneutral, was auch von den Teilnehmern bestätigt wird: „Wie erhofft ein herstellerneutrales, kritisches und kompetentes Seminar“ heißt es in einer von den zahlreichen positiven Bewertungen.  Komplexe Sachverhalte, Beurteilungen von aktuellen Normen und Trends, ein hoher und vielschichtiger Praxisbezug und vor allem Interdisziplinarität  gehören ebenfalls zu den Kompetenzen der DIAL Academy. Gerade letzteres wird deutlich bei den Berufsständen, die dabei zusammenkommen. Es finden sich die Einzelhandelskauffrau und der Innenarchitekt, der Diplom-Physiker und die Redakteurin, die Gestalterin für visuelles Marketing und der Elektrotechnikermeister, die Lichtplanerin und der Energieberater, und und und …Eine Menge unterschiedlicher Anforderungen, die dort aufeinander treffen aber auch aufzeigen, was Lichtplanung ausmacht: ein Facettenreichtum, der alle etwas angeht. Gelernt wird nicht durch  „Frontalunterricht“ sondern in Form von Gruppenaufgaben (bei der Mischung an Teilnehmern äußerst lehrreich), bei kollegialer Atmosphäre und in gut ausgestatteten Laboren wie das Weiße Labor, wo Lichtwirkungen unterschiedlicher Beleuchtungsstrategien untersucht werden können. Die lichtplanerischen Seminare (von der Fachplanung, über die Shopbeleuchtung bis hin zu der fotorealistischen Visualisierung etc.)  sind von einigen Architektenkammern in Deutschland anerkannt.

www.dial.de/dialacademy

System in a nutshell

Photos: DIAL GmbH

On 5. July DIAL celebrated the official opening of their new building. The 70 members of staff are now housed in a fully glazed office space that features sensors instead of switches, can be opened via a smart phone, and does not have any conventional radiators. The “intelligent” building uses practically no energy. The service centre for building technology and lighting focuses on the (as yet) new profession of building systems designer, developing the relevant software, carrying our product tests and providing seminars and training sessions for professionals.

Since it was founded in 1989 DIAL has aimed to provide lighting technology know-how from a practice-oriented perspective. The DIAL Academy also offers software solutions for lighting engineers and designers as well as seminars and workshops on many different aspects of lighting design and technology. Their pedagogical strategy is based on “learning by doing” to enable processes and skills to be applied directly in practice and thus become ingrained. The DIAL Academy pride themselves on being completely independent and neutral, which is also verified by professionals who have taken part in DIAL seminars: “As hoped, the seminar was in no way manufacturer-related. The contents were presented in a critical and competent manner”, was just one of the numerous positive evaluations. Further competencies offered by DIAL include the ability to address complex design challenges, the assessment of current standards and trends, a high level of practice-oriented learning and above all their interdisciplinary concept. The latter becomes obvious when you see what different professional backgrounds DIAL attracts. In one course there was a retailer, an interior architect, a Physics graduate, a journalist, a media designer, an electrical engineer, a lighting designer and an energy consultant, to name but a few… All with their own set of requirements and all brought together to learn about light – which goes to show how multifaceted lighting design is. The sessions do not only take the form of teacher-centred scenarios, but tend to be based on group work, which can be extremely beneficial given the mix of professions. They take place in well equipped rooms, such as the white laboratory where the effects of different lighting applications can be tested and analysed. The lighting seminars, which cover lighting design techniques, lighting strategies for retail spaces or realistic visualisation programs, are recognised by the certain chambers of architects in Germany.

www.dial.de/dialacademy

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,234 seconds. Stats plugin by www.blog.ca