29. Okt 2014

Eine begehbare pinke Amöbe

Architekt: Marc Fornes – Theverymany
Tongestaltung: Jana Winderen
Photos: Miguel-De-Guzmán, Marc Fornes Theverymany

Der französische Architekt Marc Fornes gestaltete „Situation Room“ – eine aus dünnen perforierten Aluminiumplatten konstruierte Installation, die sich einer pinken Amöbe ähnelt. Von innen heraus wird diese durch helles weißes Licht illuminiert, wodurch die pinke Pulverbeschichtung beinah fluoreszierend wirkt. Betritt ein Besucher die begehbare Installation, so werden Licht und fremdartige Klänge der Künstlerin Jana Winderen aktiviert. Ausgestellt wird „Situation Room“ bis zum 21. November in der Galerie „Storefront for Art and Architecture“ in New York City/USA.

Der Situation Room besteht aus zwanzig sphärischen Formen, die nach boolescher Mathematik errechnet und kombiniert wurde, um die notwendige Fließspannung zur Bildung einer membranähnlichen Struktur zu erzielen. Es entstehen Buchten, Nischen, Tunnel und Öffnungen. Im Inneren des Objektes sind Leuchtmittel montiert, die helles kaltweißes Licht abstrahlen. Durch die Perforierungen und die offene Form des Objektes bildet sich im Umfeld der Installation ein belebtes Licht- und Schattenspiel. Durch Bewegungssensoren können Besucher die Installation zum Leben erwecken.

Die ortsspezifische Arbeit beschäftigt sich mit den heutigen Bedingungen, die in der uns allgegenwärtigen bebauten Umgebung – besonders die Anpassung virtueller Elemente in den physikalischen Bereich. Das Eintauchen in das pinke Licht-Schatten- und Sounderlebnis aktiviert die Sinne.

www.theverymany.com
www.janawinderen.com

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,291 seconds. Stats plugin by www.blog.ca