03. Jul 2015

 Subtiles Kunstlicht für einen transparenten, bunten Kokon

 Architekten: SelgasCano
Photos: Iwan Baan

Das Madrider Architekturbüro SelgasCano realisierte den Serpentine Pavillon 2015. Der temporäre Pavillon wird jährlich von Juni bis Oktober in den Londoner Kensington-Gardens/GB ausgestellt. Der 2015-Entwurf erscheint wie ein halbtransparenter, amorpher Kokon. Themen wie Licht und Schatten, Transparenz, Farbe, Material und Form sollen durch diesen vereint werden. Am Tag wird die bonbonfarbene Struktur, mit sechs Eingängen und einem Café als Herzstück, vom Sonnenlicht geflutet: Bunte Schatten entstehen auf dem Boden des Pavillons. Am Abend schimmert die farbige, transparente Haut des Kokons durch das Kunstlicht im Inneren subtil und sanft.

Die Hülle des polygonalen Stahlrahmens wird von einer mehrfarbigen Ethylen-Tetrafluorethylen (ETFE) Membran und an einigen Stellen von einer dichroitischen Folie umspannt. Strahler mit einer satinierten Linse illuminieren sanft das Innere des Pavillons. Zusätzlich illuminieren Strahler die Außenhaut des Kokons von innen – diese wurden auch mit einer satinierten Linse ausgestattet, um Blendung zu reduzieren. Im Außenbereich sorgen Lichtpoller für Orientierung.

Leichtigkeit, ungewöhnliche Formen und einzigartige Farb-Licht-Schatten nehmen den Besucher im Inneren mit auf eine fantasievolle Reise.

www.serpentinegalleries.org
www.selgascano.net

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,185 seconds. Stats plugin by www.blog.ca