Projektbeteiligte:


Auftraggeber: Museum für Wissenschaft
und Industrie, Chicago, Illinois/USA
Entwurfsarchitekten und leitende Ausstellungsdesigner:
Evidence Design –
Jack Pascarosa und Shari Berman
Lichtdesign: Focus Lighting Inc. –
Paul Gregory, JR Krauza, Joshua Spitzig,
Dan Henry, Kenny Schutz
Sponsoren: The Allstate Corporation, die
Allstate-Stiftung, Herr und Frau. David W.
Grainger und die Grainger-Stiftung sowie
die U.S. Department of Energy (US-Ministerium
für Energie-Fragen)

05. Okt 2011

Der Wow-Effekt
„Science Storms“ im Museum für Wissenschaft und Industrie in Chicago/USA

Text: Alison Ritter
Photos: courtesy of MSI, J.B.Spector, und JR Krauza

Es dauert voraussichtlich vier Jahre, um all die Informationen aufzunehmen, die das Naturkundemuseum in London zur Verfügung stellt – vorausgesetzt man kann lesen. Besonders in der Ferienzeit warten die Besucher – darunter viele Schulkinder – stundenlang, um nur für ein paar Stunden durch die Ausstellungen zu laufen. Wieso tun wir das? Wie viel Wissen können wir in ein paar Stunden verarbeiten oder speichern? Als Focus Lighting damit beauftragt wurde, eine allumfassende Umwelt für die „Science Storms“ Ausstellung im Museum für Wissenschaft und Industrie in Chicago zu entwerfen, haben sie sich höchst wahrscheinlich die gleichen Fragen gestellt. Wie kann man den Museumsbesuchern die Eigenschaften von Licht näher bringen? Die Antwort: Indem man sie mit dem, was sie sehen und spielerisch erleben, so sehr beeindruckt, dass sie diese Erfahrungen in Erinnerung behalten und immer noch mehr wissen wollen.

Am 18. März 2010 eröffnete das Museum für Wissenschaft und Industrie in Chicago „Science Storms“, eine noch nie dagewesene und durchaus spannende Dauerausstellung im neu benannten Allstate Court Bereich, die die außergewöhnliche Wissenschaft hinter den größten Naturereignissen und überwältigenden Phänomenen demonstriert und erklärt – Tornados, Blitze, Feuer, Tsunamis, Sonnenlicht, Schneelawinen, Atome in Bewegung. Das Museum hat die Vision, durch fesselnde und überwältigende Erlebnisse, die real und lehrreich sind, das erfinderische Genie in jedem von uns zu wecken. Das Museum für Wissenschaft und Industrie (MSI) wurde 1933 gegründet und kann auf mehr als 75 Jahre mit über 175 Millionen Gästen zurückblicken. Der folgende Text zeigt einige Highlights der „Geschichte zum Anfassen” und ermöglicht einen kurzen Blick auf faszinierende Ausstellungsobjekte, Erfahrungen und Erinnerungen, die das MSI so einzigartig machen. Die Idee hinter „Science Storms“ ist, Naturwissenschaften begreifbar zu machen und wissenschaftliche Erkenntnisse auf eine spielerische Art darzustellen. Das Gebäude ist völlig neu und umfasst knapp 400.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Ein Team aus mehr als hundert Experten – Ausstellungsdesigner, audiovisuelle Fachplaner, Lichtdesigner und Konstrukteure, um nur einige zu nennen – wurde vom Ausstellungsdesigner „Evidence Design“ zusammengestellt, um die Ausstellung zu realisieren. Dabei konnten die Lichtdesigner von Focus Lighting zum einen ihre Ideen einbringen und zum anderen bekamen sie Einblick in alle Aspekte des „Science Storms“-Design und waren ständig in direktem Kontakt mit dem Museumsdirektor.
Focus stellte dem Team zwanzig Ideen für mögliche Ausstellungsobjekte zum Thema Licht vor. Drei davon kamen in die engere Auswahl, die letztendlich auch entwickelt wurden
und nun Teil der „Science Storms“ Ausstellung sind: […]

Die komplette Version dieses Artikels erhalten Sie in der Ausgabe PLD Nr. 78.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,204 seconds. Stats plugin by www.blog.ca