15. Okt 2014

Zu Ehren des Fußballs

Architekten: Tamás Dobrosi, Imre Balázs Arnóczki, Antal Szegedi, Krisztina Törekiné Bakó, László Király, Ferenc Vavrik, Barna Jóföldi, Oszkár Orbán, Lídia Mikus, Olivér Kis-Simon, Tamás Dósa Papp – Doparum Architects
Photos: György Dénes, László Döme Jr., József Takács

Die Pancho Arena in Felcsút/HU ist das größte Ausbildungszentrum für junge aufstrebende Fußballspieler in Ungarn und Heimstadion des jungen ungarischen Fußballvereins Puskás Akadémia FC. Namensgeber der Akademie ist Ferenc Puskás (Spanisch: Pancho), ein ungarischer Trainer und Fußballspieler, der in den 50er Jahren als der erfolgreichste ungarische Spieler gilt. Das Management der Akademie beschloss ein Stadion der UEFA-Kategorie III für Liga-Spiele der U19-Mannschaften und Junioren-Turniere bauen zu lassen. Der Architekt Tamás Dobrosi und sein Team von Doparum Architects gestalteten die außergewöhnliche Arena. Von außen erinnert die Arena an eine heilige Stätte. Von innen beherrschen organische Formen und gelbes Licht das Stadion. Leuchtende Kronen werden zum Synonym der Sportstätte.

Der Eingang des Stadions wird umrahmt von weißen Säulen mit Holzverstrebungen. Die Wände zwischen den Säulen sind aus vielen kleinen und großen Fenstern mit dunklem Rahmen. Getragen von den Holzverstrebungen wird ein Dach aus Schieferplatten, in das an einigen Stellen große kuppelförmige Kronen aus Kupferblechen integriert sind. In die Kupferkronen sind wiederum spitzzulaufende Dächer aus Glas und Kupfer eingelassen. Am Abend dringt warmes Licht durch die Fenster und am Tag schimmert das Kupfer in der Sonne. Die Gänge zu den Rängen bestehen aus vielen aneinandergereihten Rundbögen, die von kühlerem Licht der senkrecht montierten Downlights illuminiert werden. Das Dach über den Rängen, das von massiven Betonsäulen mit Holzverstrebungen getragen wird, wirkt organisch und erinnert an Baumkronen. Wird das Dach am Tag vom Sonnenlicht geflutet, entsteht der Eindruck dreidimensionaler Äste aus Licht und Schatten. Im Übergang von den Säulen zu den Holzverstrebungen wurden Scheinwerfer montiert, die am Abend die Holzdecke des Daches hinter den Verstrebungen mit gelbem Licht illuminieren. Der Effekt der lichtdurchfluteten, erhabenen Baumkronen ist so noch deutlicher.

Der Ausspruch, „Fußball ist meine Religion und das Stadion meine Kirche“, bekommt durch die Pancho Arena eine neue Bedeutung, ungewollt oder gewollt. Die Lichtstimmung ist dabei warm, behaglich und von ihr geht etwas Ehrwürdiges aus.

www.dobrosi-epitesz.hu

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,273 seconds. Stats plugin by www.blog.ca