16. Feb 2015

Reflektierender Dom mit dem Kosmos im Miniaturmaßstab

Photos: Loop.pH

In klaren Nächten offenbart die Natur die volle Schönheit der Sterne. Sie funkeln wie kleine Diamanten und lassen uns die Umgebung als Randnotiz erscheinen. In Großstädten ist das atemberaubende Sternenbild nur bedingt wahrnehmbar. „Osmo“ der Designer Loop.pH – ein reflektierender aufblasbarer Dom – machte Sternenbilder in London erlebbar. Besucher sollten zu einem angenehmen Sound in ein Kosmos-Erlebnis eintauchen. Die unter der Hochstraße A13 im Stadtteil Canning Town in London/GB aufgebaute Installation, war Teil des Light Night Canning Town Kunst-Lichtevents. Das Motto des Events lautete: Das Feuer und die Sterne.

Die bis zu zehn Meter hohe Decke des Doms bestand aus einem Flickenteppich aus reflektierender, biaxial orientierter Polyester-Folie, wie sie in der Raumfahrt verwendet wird. Nach dem Vorbild einer realen Sternenkarte wurden Laserpunkte auf die Folie projiziert. Auf dem Boden platzierte LED-Leuchten generierten zudem eine blaue Atmosphäre. Atemberaubende Lichtreflexionen ließen den schimmernden Kosmos im Inneren des Doms aufleben. Im Zusammenhang mit sanften Klängen entstand wie bei dem realen Vorbild eine einzigartige und beruhigende Atmosphäre.

Projektbeteiligte:

Kunstinstallation: Loop.pH – Rachel Wingfield, Mathias Gmachl, Federica Tedeschi, Will Cook, Dario Fiorin, James Fox, Oli Manning, Dalma Kadochsa, Lucy Kent, Bunnie Liu, Trang Phan, Ursula Rae, Karla Torio Rivera, Alejandro Romero
Auftraggeber: The Brick Box , Veranstalter des Light Night Canning Town/GB, unterstützt von der International Association of Lighting Designers

www.loop.ph

Osmo, A beginners guide to constructing the cosmos from Loop.pH on Vimeo.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,194 seconds. Stats plugin by www.blog.ca