15. Feb 2016

Klänge, die nicht von dieser Welt sind und eine galaktische Atmosphäre

Photos: NASA Jet Propulsion Laboratory

Hält man sich das große gewundene Gehäuse einer Muschel ans Ohr, so hört man sachte das Rauschen des Meeres. Diesen Leitgedanken aufgreifend und in eine kosmische Sphäre übersetzend, gestalteten die Architekten von Studio KCA den NASA Orbit Pavilion. In diesem werden Besucher von einer leisen Symphonie der Klänge von neunzehn in Echtzeit die Erde umrundenden Satelliten umgeben. Am Tag fällt Licht durch Aussparungen der Pavillonhülle in das Innere. Bei Dunkelheit sorgen farbige Lichteffekte und plötzlich auftauchender Nebel zusammen mit den Klängen für eine außerirdische Atmosphäre, die an Szenen aus der Serie Akte X erinnert. Der Pavilion befindet sich zurzeit auf dem Gelände des NASA Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, Kalifornien/USA.

IN_OrbitPavilion_FT_AR

Die Aussparungen des wasserstrahlgeschnittenen Aluminiums, das die Muschelstruktur bildet, symbolisieren die Flugbahnen der Satelliten. Die gebogenen Aluminiumpanelen werden von projekteigenen LED Paneelen und Strahlern akzentuiert. Somit erinnert die Struktur an einen Lichtstrudel und der Pavilion leuchtet von innen heraus. 24 Lautsprecher wurden spezifisch positioniert, um einen dreidimensionalen Sound der Satelliten zu generieren.

Der Mensch wird zum Mittelpunkt, umgeben von scheinbar über, unter und um ihn herum fliegenden Satelliten, Licht und Nebel.

Projektbeteiligte:

Architekten: Studio KCA – Jason Klimoski und Lesley Chang
Soundzusammenstellung: Arup – Shane Myrbeck
Konzept/Auftraggeber: NASA Jet Propulsion Laboratory – Dan Goods und David Delgado
Tragwerksplaner: Silman – Ryan Miller

www.studiokca.com

 

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,192 seconds. Stats plugin by www.blog.ca