05. Feb 2011

Nr. 75 – Stadtparks und -plätze

Dez/Jan 2011

Square des Frères-Charon in Montreal/CDN
Text: Alison Ritter
Seit Laurant Fachard im Jahr 1997 dem Tabu ein Ende gesetzt hat, Parkanlagen großflächig mit Farbe zu gestalten – lange bevor LEDs ein ernstzunehmendes Tool waren – gilt farbige Beleuchtung durchaus als beliebte Option bei der Gestaltung städtischer Parks, Plätzen und Gärten. Fachard hat so den Parc de Gerlande in Lyon zu einem Mekka für Lichtdesigner und Stadtplaner gemacht. Doch obgleich er mit diesem Projekt bewiesen hat, dass farbiges Licht in Grünanlagen funktionieren kann, wenn das Gesamtkonzept stimmig ist, besteht zum Einsatz farbiger Beleuchtung zur heutigen Zeit doch ein entscheidender Unterschied. Mehr Technik bietet aktuell mehr Möglichkeiten. Vor allem Farbdynamik und dadurch ständig wechselnde Eindrücke bedeuten eher eine Qual der Wahl und paralysieren den Entscheidungsprozess. Farbige Halbschatten sind kaum noch Konzept, sondern werden allenfalls als unvollständig betrachtet. Und was passiert, wenn ein solches ‚Event‘ mitten in der Stadt in einem kleinen Gartenplatz angeboten wird? Montreal hat es gewagt. Mit Erfolg.

Plaza Lo Castillo in Comuna Vitacura in Santiago de Chile/RCH
Text: Alison Ritter
Welche Stadt hätte nicht gerne Flamingos in ihrem Stadtpark? Nun, wenn auch die Umsetzung schwierig, wenn nicht gar unmöglich, erscheint, kann man doch versuchen, mit Kunstobjekten und entsprechender Beleuchtung zumindest zu dokumentieren, dass man die filigranen Tiere ehrt. Paulina Sir beleuchtete die vom Stararchitekten Gonzalo Mardones entworfenen Objekte in einem neuen Stadtpark in Santiago de Chile.

Masdar Plaza in Abu Dhabi/UAE
Text: Alexander Rieck, LAVA Architekten
Die autogerechte Stadt, welche in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts erfunden wurde und als Beispiel für alle Städte bis in die Gegenwart hinein galt, ist passé. Wie sehen also die Städte aus, welche die vielen Menschen in den kommenden Dekaden beherbergen werden. Wie werden sie funktionieren? Wie wird die Stadt der eingeschränkten Verfügbarkeit von Rohstoffen gerecht? Zurzeit gibt es verschiedene Versuche, die Stadtentwicklung neu zu beschreiben, neue Verfahren einzuführen. Eines der spektakulärsten Beispiele in den vergangenen Jahren war sicherlich die Konzeption von Masdar in Abu Dhabi, der ersten Stadt, welche zum Ziel hatte, Kohlendioxid neutral zu sein.

Die Beleuchtung von städtischen Parks
Text: Dr. Amardeep M. Dugar
Ein Park ist völlig anders konzipiert als die Stadt oder der Ort, wo er sich befindet. Die Schlüsselfragen für einen Lichtdesigner sind: Wie kann die Beleuchtung die Nutzung von gestalteten Landschaften wie städtische Parks im Allgemeinen aufwerten und ihren Status als Ort der Entspannung und des Vergnügens bereichern? Welches Licht kann diese Bereicherung liefern?

Die neue Generation
Text: Franziska Ritter, Alison Ritter
Nach einem Jahrzent aufregenden und beeindruckenden praktischen Lichtdesign-Workshops, wurde die Stadt Alingsås im Herbst 2010 mit einer neuen Ära konfrontiert. Alingsås Reputation sollte aufrechterhalten und weiterentwickelt werden, was Offenheit für Veränderungen auf verschiedenen Ebenen verlangte.

—-

Möchten Sie diese Ausgabe bestellen, klicken Sie hier.
Möchten Sie die Zeitschrift abonnieren, klicken Sie hier.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

avatar

©2018 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany