27. Mrz 2010

Nr. 70 – Schulen und Lerninstitute

Jan/Feb 2010

Schulanlage Mühleholz II in Vaduz/FL
Hier kommt die Flut

Text: David Müller
Klein, idyllisch und ruhig – so kennt man den Zwergenstaat Liechtenstein am Fuße der Westalpen. Seine Hauptstadt Vaduz zählt nur knapp über 5000 Einwohner, die hauptsächlich vom Tourismus leben oder in der Bankenbranche arbeiten. Hier bauten unlängst die Architekten Günther Domenig und Peter Kaschnig ein Schulzentrum für Schüler der Oberstufe. Geplante Stahlkonstruktionen an der Struktur mussten, wegen der ortsüblichen Bauweise, durch dominante, geschlossene Betonwände ersetzt werden. Doch die Vorgaben an Energieeffizienz sowie die positiven Eigenschaften des natürlichen Lichts auf das Lernverhalten der Schüler führten dazu, dass die Architekten mit dem schweizerischen Lichtplanungsbüro Art Light GmbH ein Konzept erarbeiteten, das wesentlich mehr natürliches Licht zulässt. Nun erfreuen sich die Schüler an dem vielen natürlichen Licht, das ihre Klassenzimmer Tag für Tag durchflutet.

Gateway Building in Baltimore/USA
Die Schnecke von Baltimore

Text: David Müller
„Das Genie des Künstlers manifestiert sich in der Wahl des Lehms.“ Dieses Zitat von Edgar Allen Poe hat auch für den modernen Lichtplaner essentielle Bedeutung. Gerade in Zeiten, in denen Energieeinsparung und Nachhaltigkeit oft im Kontrast zur Raumqualität für den Nutzer steht, will die Wahl der Leuchtmittel gut überlegt sein. Wer einmal Poes langjährigen Wohnort Baltimore/USA besucht und sein Haus im Zentrum der Stadt sucht, kann eine ganz besondere Begegnung machen: Eine riesige, gläserne Schnecke baut sich am Rande einer Schnellstrasse auf und beobachtet Passanten. Verschiedene Farben spiegeln sich auf ihrer Oberfläche wieder. Bei Dunkelheit strahlen verschiedene Lichter unregelmäßig aus ihrem Körper.

El Parque da Juventude in Sao Paulo/BR
Wände niederreißen

Text: Andréa Espírito Santo
Der berühmte französische Schriftsteller und Poet des 18.Jahrhunderts Victor Hugo sagte einst: „Wer eine Schultür öffnet, schließt ein Gefängnis“. Wenn der Verfasser von „Les Misérables“ heute mit uns wäre, würde er auf jeden Fall das Konzept der Freiheit im Lichtdesign und in der Architektur gutheißen, das für den Parque da Juventude entwickelt wurde.

Licht für autistische Kinder
Text: Brianna McMenemy
In dem sich schnell entwickelnden Bereich des modernen Lichtdesigns müssen Designparameter und Grenzen entsprechend der positiven Unterstützung durch Design gefunden und gesetzt werden. Bis heute gibt es wenige bis gar keine Studien über die Beleuchtung in Klassenzimmern von autistischen Kindern. Brianna McMenemy’s Untersuchungen und Tests haben einige interessante Resultate hervorgebracht.

Effekt von Licht auf das Lernverhalten
Text: Tommy Govén
Diese Arbeit berichtet über die ersten Ergebnisse einer 12 Monate langen Studie über die Auswirkungen der beleuchteten Umgebung auf Schulkinder. Die Studie basiert auf einer Gruppe von vier Klassenzimmern in einer Grundschule mit Kindern im Alter von acht bis neun Jahren. Zwei Klassenräume dienten der Kontrolle, zwei hatten ein realisiertes Lichtdesignkonzept.

Alexandra Infant School/GB
Aus alt mach schön

Text: David Müller
Bildung wird in unserer globalisierten Welt immer wichtiger. Immer früher sollen Kinder damit anfangen, Fremdsprachen zu lernen und sich mit Naturwissenschaften auseinanderzusetzen. Ganztagsschulen sind in vielen Ländern weltweit schon gang und gäbe. Doch in welcher Umgebung wollen wir die jüngsten Schüler Tag für Tag sehen? In dunklen, engen Räumen mit flackernden Leuchtstofflampen und kleinen bis gar keinen Fenstern?

—-

Möchten Sie diese Ausgabe bestellen, klicken Sie hier.
Möchten Sie die Zeitschrift abonnieren, klicken Sie hier.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

avatar

©2018 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany