17. Okt 2017

Nr. 106 – Bürodesign


LICHTDESIGN

Es ist nicht alles schwarz oder weiß
Der Firmensitz von RD Construction in Moskau/RU.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: Alexey Zarodov

Manchmal kann der Bürokomplex eines Unternehmens zu einer Stadt in einer Stadt werden. Die Fläche mit Korridoren, Räumen und Arbeitsbereichen ist so weitläufig und „vielbewohnt“, eine eigene Infrastruktur ist entwickelt und funktioniert, eine Verwaltungs- und Versorgungsstruktur organisiert den ständigen Fortlauf, es gibt Ruheräume wie Schlafzimmer, Lounges wie Wohnzimmer und Arbeitsplätze aller Art, so als stünde man in einem Wohnhaus, und genügend Essensmöglichkeiten oder vollausgestattete Küchen gibt es ebenso wie Freizeitangebote. Das Büro von RD Construction in Moskau wäre in diesem Fall eine sehr puristische, geradlinige und hypermoderne Bürostadt in der Großstadt …

 

Der Schlüssel
Das neue Büro von Corrs Chambers Westgarth in Melbourne/AU.

Text: Jo-Eike Vormittag, Joachim Ritter
Photos: Electrolight, Peter Clarke

Anwälte haben ein Imageproblem. Soweit wir keinen Bedarf haben, verzichten wir lieber auf sie und entgegen der Götter in Weiß stehen sie gefühlt immer auf der anderen Seite der Macht. Sie dürfen keine Schwäche zeigen und doch brauchen wir ihr Verständnis und ihr Wissen. Ein modernes Büro und die richtige Beleuchtung kann dem Image der Anwälte zumindest eine neue Ausrichtung geben, die dem modernen, gesellschaftlichen Lebensstandard angepasst ist.

 

Ein Grund zu bleiben
Ein Börsensaal in historischer Kulisse in Montreal/CA wird revitalisiert.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: Stéphane Brügger

Die Vorstandsmitglieder der National Bank of Canada werden aufatmen. Nachdem ihre Skepsis gegenüber einer Modernisierung des bis dato tristen Börsensaals ihrer Niederlassung im historischen Sun Life Building im Stadtzentrum von Montreal, Quebec/CA lange Zeit groß war und eher ein Umzug als die Renovierung anvisiert wurde, dürfte das Fazit nun ganz anders ausfallen. Architekten und Lichtspezialisten wurden schließlich mit der Revitalisierung des großräumigen Arbeitsplatzes, an dem fast 260 Bankkaufleute und Börsenmanager sowie
-managerinnen tätig sind, beauftragt. Mit aufhellendem Erfolg, wie das Ergebnis zeigt.

 

Zurück in die Zukunft
Biophiles Design im Bürokomplex King in Stockholm/SE.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: Joachim Belaieff

In der Natur dürstet jede Pflanzen- und Tierart nach idealen Bedingungen, um in der Welt prächtig gedeihen und wachsen zu können. Es ist mit Ideen nicht anders: wo Arbeitsräume bestmögliche Eigenschaften bieten, können Ideen zu kreativer und ergebnisreicher Größe wachsen. Ein Fakt, der gerade in der modernen Arbeitswelt oder in urbanen Unternehmen, in denen solche Stimmungen erforderlich und akzeptabel sind, einen enormen Stellenwert einnimmt. Die Atmosphäre kann die dort arbeitenden Menschen zu kreativer, flexibler und inspirierender Höchstform anstecken. Für einen Entwickler von bunten, fantasiereichen Videospielen ist das keine schlechte Grundlage, um seine Aufgabe zu erfüllen.

 

Teamwork
Bei der Neugestaltung des 751 D-Park Büros in Peking/CN kommt es zu einer besonderen Partnerschaft.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: hyperSity office

Um China politisch, sozial und wirtschaftlich voranzutreiben, wurden in den 1950er-Jahren die sogenannten Fünfjahrespläne eingeführt. Anhand dieser werden traditionell die Volkswirtschaftlichen Aktivitäten geplant. Der erste Fünfjahresplan von 1953 setzte einen Schwerpunkt vor allem im industriellen Wandel und Wachstum. Firmen wurden verstaatlicht und in Förderprojekte aufgenommen, sie erlebten in der Folge erfolgreiche Zeiten. Aktuell ist der 13. Plan in Kraft. Spätestens jetzt ist die Zeit gekommen, auch die Gebäude einem Update des zeitgemäßen Chinas zu unterziehen …

 

Neue Horizonte
Ein fensterloser Kontrollraum einer Raffinerie in Berlin/DE mit Blick nach außen.

Text: Jo-Eike Vormittag, Joachim Ritter
Photos: Oliver Voigt, Lichtvision

Was Prof. Dr. Till Roenneberg und andere Studenten in dem Bunkerexperiment, welches in den 1960er-Jahren stattfand, für wenige Wochen erlebt und nachgewiesen haben, ist in einigen Bürofunktionen quasi das tägliche Leben. Die innere Uhr des Menschen und die Anforderungen an das Licht der Büroarbeitsplätze von Kontrollräumen passen einfach nicht zusammen. Doch was nicht zusammenpasst, wird passend gemacht. Und das mit den Möglichkeiten unserer modernen Lichttechnik.

 


PLANUNGSPRAXIS

Sonnenlicht zur Beleuchtung von Innenräumen
Wie umgehen mit dem besten Licht, das und zur Verfügung steht?

Text: Barbara Matusiak

Das größte Paradoxon bei der Tageslichtplanung in der Architektur hängt mit der Ausnutzung des natürlichen Sonnenlichts zusammen. Eine solch enorme Lichtstärke hat ein großes Potenzial, als Lichtquelle genutzt zu werden. In der Praxis setzen Planer jedoch alles daran, das Eindringen des Sonnenlichts mittels verschiedener Arten von Sonnenschutz zu verhindern. Stattdessen wird eher elektrisches Licht angewendet, auch zu den sonnigsten Tages- oder Jahreszeiten.

 

Dem Internet geht ein Licht auf
Multitasking für elektromagnetische Wellen.

Text: Joachim Ritter

Schon wieder ein Technologiesprung oder doch nur pulsierender Unsinn? Mit Li-Fi, der Datenübertragung über sichtbares Licht, soll es möglich sein, Datenraten von bis zu 40 Gbit/s zu erreichen. Stabilitätsprobleme stehen einem professionellen Praxiseinsatz bislang jedoch noch im Weg. Eine Lösung könnten Solarzellen sein… Aber die Tatsache, dass auch Apple an der Technologie arbeitet, lässt vermuten, dass sie ernst zu nehmen ist.

 


INTERVIEW

Während der Arbeit Wohlfühlen
Fragen an Cristiana Cutrona.

Cristiana Cutrona arbeitet in ihrem Büro Revalue in Mailand/IT als Innenarchitektin. Im Rahmen der Salone del Mobile 2017 in Mailand war sie verantwortlich für die Sonderausstellung „A Joyful Sense at Work – Concentration, sharing, creativity“, der international Anerkennung gezollt wurde. Zu ihren Auftraggebern gehören Facebook Italy, Microsoft und aktuell Samsung.

 


MEINUNG

Die Sehnsucht nach der digitalen Welt in Grün
Erfolg und Kreativität als Frage der Büroraumgestaltung! Was unterscheidet das Büro der Industrierevolution von der Revolution der Digitalisierung?

Text: Joachim Ritter

Es gab kaum ein Zeitalter, in dem die Studenten so erfolgreich waren wie in der Anfangsphase der IT-Revolution. Steve Jobs, Bill Gates, Larry Page und Sergey Brin oder Mark Zuckerberg starteten ihr Business kurz nachdem ihre Studentenzeit beendet war. Sie hatten im Prinzip nichts anderes als ihre Kreativität, eine Idee und einen Computer. Maschinen zur Produktion? Nicht nötig! Ihr Design sind Strukturen aus Nullen und Einsen.

 


MARKT

Die LED-Lichtquelle, die selbst Glühlampen in den Schatten stellt…
Seoul Semiconductor und Toshiba überraschen die Lichtwelt mit einer Neuentwicklung, die sich wie eine Revolution anmutet.

Text: Joachim Ritter

Für die einen war es nur eine Frage der Zeit, für die anderen hingegen ein scheinbar unerreichbares Ziel: Die künstliche Lichtquelle, so perfekt wie das Tageslicht – oder zumindest fast so perfekt. Seoul Semiconductor kann sich vor Rückfragen und Interesse derzeit kaum retten. Im Juni wurde die SunLike TRI-R LED vorgestellt, welche selbst die Kritiker von LEDs überrascht hat.

 

Kreative Nachhaltigkeit
3D-gedruckte LED-Leuchten zur Gewinnung erneuerbarer Energie und für die Erzeugung und Speicherung von Strom.

Text: Alison Ritter
Photos: Margot Krasojević

Erneuerbare Energie sowie die Optimierung des Zusammenspiels von Plan, Typologie und Architektur stand schon immer im Mittelpunkt der Forschung und des Designansatzes von Margot Krasojević. Die in diesem Beitrag dargestellte LED-Leuchte besteht aus einem 3D-gedruckten Gewebe aus recyceltem Polymer, dessen Geometrie sehr elastisch und dennoch stark genug ist, sich bei Erschütterungen und Verlagerungen im unmittelbaren Umfeld zu dehnen und neu zu formen. Das Gewebe wurde so konzipiert, um die Illusion einer Steigerung der Helligkeit zu schaffen. Diese optische Täuschung funktioniert dank der gewölbten Form des Gewebes, durch die das Licht über die Oberfläche der semitransparenten Geometrie gelenkt wird.

 

LG Display bettet sich auf OLEDs
Fokus liegt auf mehr Anwendungsmöglichkeiten für die organischen Leuchtdioden.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: LG Display

Lange schon singen Experten Lobeshymnen für OLEDs. Sie sehen nie enden wollende Verwendungsmöglichkeiten für die Technik. Doch auch Jahre nach den ersten richtigen und erfolgreichen Gehversuchen im Markt findet der prognostizierte Siegeszug der OLED-Armee nur teilweise statt. Große Unternehmen zogen sich sogar ganz oder teilweise aus dem Segment zurück. LG hingegen macht sehr strebsam weiter. Das Unternehmen unterstreicht seine Ambitionen diesbezüglich mit Milliardeninvestitionen. Es setzt voll und ganz auf OLEDs.

 

Funktionalität plus Flexibilität plus Style gleich Remo
Neue Leuchte von Plexiform hilft Büros beim Sprung in die Moderne.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: Plexiform

Verfügen moderne Büros über flexible und vielseitige Arbeitsplätze ist das gut. Ihre Mitarbeiter können je nach Aufgabe oder Stimmung den Platz wechseln – mal separiert oder gruppiert, mal zurückgezogen oder offen, mal bequem oder am Schreibtisch sitzend. Das fördert ein zufriedenes Arbeitsklima, höhere Kreativität, fokussierte Ergebnisse oder spürbaren Erfolg. Doch in allen Fällen hängt es ebenso von guter Lichtgestaltung ab, die – gerade am klassischen Schreibtisch, der heute gleichzeitig gerne moderner gedacht und gestaltet wird – ebenso für diese positive Wirkungen verantwortlich ist. Eine funktionale sowie dekorative Lösung könnte die Leuchte „Remo“ von Plexiform sein.

 


BERUF UND AUSBILDUNG

Co-Design und professionelle Weiterbildung

Text: Alison Ritter

Es gibt zwei zentrale Themen oder, um es etwas pragmatischer auszudrücken, spürbare Trends, welche die Lichtdesignbranche aktuell beschäftigen, die in einigen der Vorträge, die zur PLDC in Paris im November gehalten werden, widergespiegelt werden.

 

… UND VIELE WEITERE THEMEN!


Möchten Sie diese Ausgabe bestellen, klicken Sie hier.

Möchten Sie einzelne Artikel kaufen, klicken Sie hier.

Möchten Sie die Zeitschrift abonnierenklicken Sie hier.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,203 seconds. Stats plugin by www.blog.ca