11. Jul 2017

Nr. 105 – Fassadenbeleuchtung


LICHTDESIGN

Fassaden-Clubbing
Mediatektur: das Klubhaus St. Pauli in Hamburg/DE ist das Ergebnis einer innovativen Symbiose.

Text: Joachim Ritter
Photos: Bartenbach Lighting Design, Urbanscreen GmbH & Co KG

Medienfassaden sind keine Lösung für jeden Ort. Times Square ist nicht überall. Doch wenn eine Straße oder ein Ort in dem Konzept medialer Flächen definiert werden soll, dann eben giltes, das Normale durch das Spezielle abzugrenzen. Mit der Fassade des Klubhauses St. Pauli wurde eine Arbeit geschaffen, die weltweit einmalig ist und die St. Pauli zwar nicht zum Times Square macht, aber in der Kreativität Times Square durchaus in den Schatten stellt. Besonders deutlich wird dieses in dem Verlassen der Zweidimensionalität der Medienfassade…

 

Mit rauem Stein zu schlauem Schein
Der Lichtfries des Kunstmuseums Basel/CH ist eine Medienfassade wie in Stein gemeißelt.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: Derek Li Wan Po, Basel

Man nehme Backstein für Backstein, setze sie verschachtelt, verbunden mit einem Klebstoff sorgfältig übereinander – so entsteht eine stabile, raue und texturierte Gebäudefassade. Backsteine gehörten neben Holz zu den ersten Baumaterialien überhaupt, wurden schon vor tausenden von Jahren für den ersten Siedlungsbau verwendet und seitdem immer weiterentwickelt. Backsteinmauern egal welcher Art und Farbe gehen aufgrund ihrer Beschaffenheit seit jeher schon mit natürlichem Licht eine außergewöhnliche Beziehung ein. Am Kunstmuseum zu Basel wurde das ganze nun eindrucksvoll raffiniert, um die Komponente LED-Licht erweitert und zu einer einzigartigen Medienfassade gemacht. …

 

Schüsselreiz
Fassade und Display abseits der Norm: das Museum und Zentrum für zeitgenössische Kunst (C3A) in Córdoba/ES.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: Roland-Halbe, Markus Koob, realities: united

Alle unsere Displays, die uns täglich umgeben, um uns unentwegt knallig, bunt, laut, leise, kurz, lang, wichtig oder banal zu unterhalten, werden immer größer, fortschrittlicher, hochauflösender und interaktiver. Die Hersteller wetteifern zum einen in allen Sektoren, die Kunden sehnen sich zum anderen nach dem neuesten Produkt. Aber warum nicht mal einen Schritt zurück machen? Warum das Ganze nicht mal minimalistischer und anders denken, doch dafür umso mehr Aufsehen erregen? Denn ein Mediendisplay kann im 21. Jahrhundert so abnormal sein, aber eben doch eine besondere Wirkung mit „Schüsselreiz“ entfalten. Zu erleben am Gesamtwerk des Museums und Zentrums für zeitgenössische Kunst (C3A) in Córdoba/ES. …

 

Fassadenlicht
CityLights – das Projekt der Pont de Sèvres Hochhäuser in Paris/FR.

Text: Joachim Ritter
Photos: Dominique Perrault Architecture, Badani et Roux-Dorlut, Vincent Fillon

Wenn man einen weit sichtbaren, in die Jahre gekommenen Büroturm neu gestaltet, dann sollte dieses auch markant sichtbar gemacht werden. Besser noch, er soll zu einem „Leuchtturm“ des Stadtteils werden. Paris hat das durchaus gebraucht. …

 

Auffällig dezent
Wie es das Motel One in London schafft, nicht in der Masse unterzugehen.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: Nick Kane Photography

Wer erfolgreich sein, aus einer Masse oder einem Überangebot herausstechen möchte, der bemüht sich aufzufallen. Dies bleibt ein effektives Mittel. Und das kann entweder schrill, grell, laut – eben offensiv – oder sanft, dezent, leise – also zurückhaltend eingesetzt werden. Wirkung zeigt es meistens. Wenn sich nun eine Hotelkette unternehmerisch in London niederlassen will, dann kann es sicherlich hilfreich sein, sich dieses Mittel, wie auch immer, zu Nutze zu machen, um so zu einem kleinen Leuchtturm in dieser überladenen Stadtlandschaft zu werden. …

 

Brennend, glühend, cool
Fassadenbeleuchtung, Fassadenerleuchtung.

Text: Joachim Ritter
Photos: Fernando Guerra

Ein Gebäude umzunutzen, neu zu prägen und gleichzeitig die Wurzeln zu erhalten oder gar wiederzubeleben ist eine der spannenden Aufgaben der Architektur. Licht kann in diesem Zusammenhang ein höchst hilfreiches Hilfsmittel sein. Viele Planer können sich dabei dieses Element lediglich als akzentuierende direkte Beleuchtung vorstellen. Doch kann der Einsatz wesentlich subtiler sein, wenn Licht indirekt und integriert genutzt wird und sich damit seine „Hauptdarstellerrolle“ abgibt. …

 

Legendär
Die Beleuchtung der historischen Fassade der Carnegie Hall, New York City/US.

Text: Joachim Ritter
Photos: Jeff Goldberg/Esto

Was kann bei der Fassadenbeleuchtung historischer Gebäude schon so komplex sein, dass ein Lichtdesigner sich eingehend darum kümmern muss? Viele Fassaden sind klar strukturiert und lassen nur wenig Gestaltungsspielraum zu. In diesem Fall jedoch zeigte sich, dass die Fassade mehr als eine Detaillösung erforderte. Design und der Kampf mit der Zeit…

 


STUDIE

Fassadenbeleuchtung für Wohngebäude: sinnvoll oder Ärgernis?
Die Studie wurde im Auftrag der City Beautificaton Organisation der Stadt Teheran von Elham Souri und Atefeh Mojtabazadeh durchgeführt.

Text: Dr. Elham Souri

Auch wenn die Fassaden von Wohngebäuden eine feste Rolle in der Stadtlandschaft bei Nacht spielen, gibt es reichliche Beweise dafür, dass klar definierte Richtlinien erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die Lichtgestaltung dieser Elemente in der Stadt Teheran rücksichtsvoll und geeignet ist. Während es weiterhin Unsicherheit darüber besteht, inwieweit dunkle Fassaden von Wohnhäusern in der Tat illuminiert werden müssen, wenn sie schon Teil einer beleuchteten Umgebung sind, werden sie trotzdem von Lichtplanern gestaltet. Dass ein Wohngebäude Teil eines Gesamtszenarios ist, wird nicht berücksichtigt. Diese Untersuchung wurde durchgeführt, um den Status der Beleuchtung von Wohngebäuden in Teheran besser zu verstehen. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass weitere Studien dringend erforderlich sind, mit dem Ziel genaue Regeln und Empfehlungen festzulegen. …

 


FORSCHUNG

Lässt sich das Auge normen?
Eine Prüfung von Farbpräferenzen unter weißem LED-Licht von Menschen mit unterschiedlichen Irisfarben.

Text: Dr. Karolina M. Zielinska-Dabkowska, PhD, Veronika Labancová, Dr. Amardeep M. Dugar, PhD

Hat die Farbe der Iris eines Menschen eine Auswirkung auf ihre Farbpräferenz unter weißen LEDs? Um auf diese Frage einzugehen, wurde eine Studie durchgeführt, mit der geprüft wurde, wie Menschen mit unterschiedlichen Irisfarben auf die Farbe und Helligkeit von drei bewusst konstruierten Szenen unter LED-Beleuchtung reagieren. …

 


KOLUMNE

Wer’s glaubt…
HCL, schon wieder.

Text: Joachim Ritter

Ich gebe mir wirklich gröööößte Mühe wegzuhören, wenn wieder einmal der Begriff Human Centric Lighting in Verbindung mit Lichtdesign genannt wird. Dummerweise jedoch werden wieder und wieder Designpreise in Verbindung mit HCL vergeben, und es gebietet meine Überzeugung als Journalist, sich jeder Information zunächst zu öffnen. Doch nach erstem Studium der Information komme ich zum Schluss: Kaum jemand hat verstanden, was der Unterschied zwischen Licht und Leuchten ist und konsequenterweise zwischen Lichtqualität und Leuchtenqualität. …

 


MARKT

Modische Schnittmuster
Design ist oftmals eine Frage des richtigen Schnitts. Tile und Line von Cooledge.

Flexibilität ist das Fenster zur Kreativität. Wohl deshalb ist die Schere das wichtigste Werkzeug des Modedesigners. Nur so wird passend gemacht, was so nicht zusammen passte, kombiniert und neu geschaffen. …

 

Deckenlicht neu definiert
Carpetlight – Flexibles Licht der nächsten Generation.

Licht ist ein sehr symbolisches und vielschichtiges Phänomen. Sobald man den Bereich der Gestaltung betritt, wird es zugleich physischer und metaphysischer Werkstoff, mit dem man die Umwelt formen kann. Kaum ein Objekt fesselt daher die Aufmerksamkeit von Designern so stark wie die Leuchte und kein architektonisches Gestalten kommt heute ohne ein schlüssiges Lichtkonzept aus. …

 


LICHT UND GESUNDHEIT

LightAware

Text: Alison Ritter

Wenn sie beauftragt werden, das Licht für einen Raum zu definieren, investieren die Lichtdesigner zunächst eine Menge Zeit, um eine Analyse nicht nur der Architektur des Innen- oder Außenraums, sondern auch der Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer des Raums durchzuführen. Welche Sehaufgaben werden dort definiert? Was für eine Atmosphäre wird benötigt, um zu unterstützen, wie der Raum im Laufe des Tages oder Jahres genutzt wird? Solche Überlegungen werden berücksichtigt, bevor überhaupt entschieden wird, welche Lichtquellen, Leuchten und Lichtsteuerung erforderlich ist.

 


BERUF UND AUSBILDUNG

Problembasiertes Lernen

Text: Alison Ritter

Wie kann der Umgang mit Problemen helfen, einen Menschen auf den Beruf Lichtdesigner vorzubereiten? Der transdisziplinäre Master-Studiengang Lighting Design an der Aalborg University in Kopenhagen ebnet den Weg und greift dabei auf Wissen und Können aus den Bereichen Architektur, Lichttechnik und Medientechnologie zurück. Der pädagogische Lehrplan zielt darauf ab, den Studenten beizubringen, auf mehreren Ebenen zu lernen und vielseitige Fähigkeiten und Kompetenzen zu entwickeln. Zu den Lehrkräften gehören Forscherteams, Experten aus der Lichtindustrie sowie ehemalige Lichtdesign-Studenten der Hochschule.

 

… UND VIELE WEITERE THEMEN!


Möchten Sie diese Ausgabe bestellen, klicken Sie hier.

Möchten Sie einzelne Artikel kaufen, klicken Sie hier.

Möchten Sie die Zeitschrift abonnierenklicken Sie hier.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,204 seconds. Stats plugin by www.blog.ca