03. Mai 2016

Das Mapparium in Boston/USA leuchtet heute farbiger denn je…

Photos: Ryan Fischer

Mapparium Boston - Ryan Fischer - Hi Res - Watermark-2

Das Mapparium, ein dreistöckiger Globus, der von innen durch eine 9,1 Meter lange Brücke aus Glas begangen werden kann, wurde vor kurzem neu beleuchtet. Das Mapparium steht in der Mary Baker Eddy Library in der First Church of Christ, Scientist in Boston, Massachusetts. Der Globus wurde im Jahr 1935 gebaut und repräsentiert die politische Weltkarte dieser Zeit.

Die Christian Science Kirche wurde im 19ten Jahrhundert in Lynn, Massachusetts von Mary Baker Eddy anlässlich der Veröffentlichung ihres Buchs Science and Health (1875) gegründet. Der Architekt Chester Lindsay Churchill wollte die Glasplatten ursprünglich so verbauen lassen, dass sie bei einer Änderung der politischen Weltkarte erneuert werden könnten. Dies ist jedoch nie geschehen und im Jahr 1966 wurde das Mapparium für ein unbezahlbares Kunstwerk mit historischer Bedeutung erklärt, das nicht mehr erneuert werden sollte.

Im Jahr 1935 wurde das Mapparium von rund 300 Glühlampen à 40 und 60 Watt beleuchtet, welche außerhalb des Globus positioniert wurden und die Weltkarte hinterleuchteten. Als Teil der Renovierungsarbeiten im Jahr 1998 ließen Krent/Paffett Associates aus Boston ein LED-System installieren und Brown Innovations entwickelte ein Soundsystem, um die bestehenden akustischen Probleme zu bewältigen.

Mapparium Boston - Ryan Fischer - Hi Res - Watermark-12

Vierzehn Jahre später sind nun die ersten LED-Leuchten durch fünffarbige (RGB plus Weiß plus Amber) LED-Leuchten mit einer dreifachen Lichtausbeute ersetzt worden. Die Lichtdesigner verwendeten vor Ort austauschbare optische Filter, um den engen Lichtstrahl jeder Leuchte von zehn Grad zu definieren und exakt zu verteilen. Der Globus wird dadurch illuminiert, dass das Licht von den umgebenden weißen Raumflächen reflektiert wird. Weiterhin wurde ein Steuerungssystem entwickelt, das es dem Personal im Mapparium ermöglicht, erwünschte Lichtszenen durch die Kombination von vordefinierten „Erscheinungsbilder“ zu gestalten. Eine benutzerfreundliche Touchscreen-Bedienerschnittstelle ermöglicht die Akzentuierung spezifischer Länder, Kontinente und Gewässer während der zehnminütigen dynamischen Licht-und-Ton-Präsentationen, wenn Besucher durch die Welt anno 1935 geführt werden – ein wahrhaftig globales Erlebnis.

Mapparium Boston - Ryan Fischer - Hi Res - Watermark-16

Ein neu installiertes Steuerungssystem zusammen mit einer verbesserten LED-Lichtlösung liefern eine hellere und breitere Auswahl von Farben und fördern die Möglichkeit, spezifische geopolitische Regionen in der ganzen Welt hervorzuheben und zu zeigen.

Projektbeteiligte:
Lichtdesign: Focus Lighting, New York City/USA
Photos: Ryan Fisher

 

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,190 seconds. Stats plugin by www.blog.ca