05. Apr 2012

Interaktiv in die Zukunft
Lichtinstallation von Moment Factory in Montreal/CDN

Text: Joachim Ritter, Moment Factory
Photos: Moment Factory

Mehr als 20 Jahre galten die Fête des Lumières in Lyon sowie die Bemühungen der französischen Großstadt, die Anwendung von Kunstlicht als Teil der Stadtraumplanung zu koordinieren, als richtungweisend. Der Lichtmasterplan hat in den Augen vieler Planer in Lyon gar das Licht der Welt erblickt. Aktuell steht der Außen(t)raumbeleuchtung jedoch eine kleine Revolution bevor. Denn die digitalen Möglichkeiten lassen die Planer in Welten vordringen, die dreidimensional und interaktiv sind.

Montreal ist seit 2006 offizielle Unesco Stadt des Designs. Viele kreative Lösungen, die international bekannt sind, wurden in Montreal geboren. Das Prinzip des Mietens von Fahrrädern, so wie wir es beispielsweise aus London und Sydney kennen, ist eine Idee, die in Montreal entwickelt wurde. Montreal ist auch die Stadt der Festivals. Jazz, Comedy, Kunst und Kultur und natürlich auch das Lichtfestival Montréal en Lumière, das jährlich im Februar stattfindet. Diese Kombination aus Kreativität und Festivalkultur ist der Nährboden für zukunfts-orientierte Lösungen und für kreative Büros, die ihre Ideen weltweit exportieren.
Wir alle kennen Projektionskunst und farbwechselnde Lichtinstallationen aus der Vergangenheit. Doch was derzeit in den kreativen Studios der Mediengestalter entsteht, ist eine völlig neue Dimension, die der nächtlichen Gestaltung in unseren Innenstädten einerseits viel mehr Interaktivität bringt, andererseits aber auch eine Intervention in den städtischen Raum bedeutet, der sich viele noch nicht bewusst sind und dessen Auswirkungen kaum erforscht wurden.
Grundlagen allerdings sind die neuen technischen Möglichkeiten und die Kreativität der Gestalter. Auch hier ist die Digitalisierung des Lichts der Schlüssel für die Weiterentwicklung. Rechengeschwindigkeit und Datenhandling ermöglichen, dass Bewegungen erfasst, verarbeitet und Prozesse ausgelöst werden. Das hört sich so ganz und gar nicht nach Lichtgestaltung an. Es ist jedoch die eindeutige Konsequenz aus der Einführung der Halbleiter in die Welt des Lichts. Computer und Licht sind beides Begriffe aus der Welt der Photonik. Kaum jemand wird jedoch in der Zeitschriftenlandschaft des Lichtdesigns diesen Begriff jemals gelesen haben. […]

—-

Die komplette Version dieses Artikels erhalten Sie in der Ausgabe PLD Nr. 82.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,211 seconds. Stats plugin by www.blog.ca