24. Jan 2014 Marktwandel vor dem DurchbruchA changing market on the brink of a breakthrough -->

Marktwandel vor dem Durchbruch

Text: Joachim Ritter
Photos: Helena Lundquist

Seit Jahren wird diskutiert, dass sich der Markt im Umbruch befindet. Was dieses allerdings bedeutete, war bislang nur wenigen wirklich klar. Doch die Unsicherheit beginnt nun dem Gefühl zu weichen, dass die Zukunft zu meistern ist. Die 4. Professional Lighting Design Convention, PLDC 2013 in Kopenhagen war insofern nicht nur eine Konferenz, die sich mit neustem Wissen befasste und dieses vermittelte, sondern auch ein Marktplatz, auf dem die Konturen der zukünftigen Lichtdesignbranche sicht- und erfahrbar wurden.

Mit den Motto der PLDC 2013 „Point of no return“ wurde punktgenau beschrieben, in welchem Status die Lichtbranche sich aktuell befindet. Die Phase des Wandels steht vor dem Durchbruch. Ein Zurück gibt es nicht mehr. Und das trifft in vielerlei Hinsicht zu: Über die Glühlampe hat niemand mehr geredet, einzig und allein die LED und die planerischen Chancen und Risiken waren das Thema. Damit hat man sich als Branche darauf konzentriert, die Zukunft anzupacken und gewisse Aspekte der Vergangenheit nun Geschichte sein zu lassen. PLDC 2013 hat dabei insbesondere erkennen lassen, welche die Persönlichkeiten sein werden, die in der Lichtdesignwelt die Vordenkerrolle einnehmen und die Richtung prägen werden. Namen wie Kit Cuttle, Paul Marantz, Howard Brandston oder Heinrich Kramer verdienen höchste Anerkennung für ihre Leistung und ihren Beitrag in der internationalen Lichtdesignwelt. Und auch die Generation der aktuell 45 bis 60-jährigen ist wertvoll, weil sie ihre Erfahrungen in die Diskussion einbringen. Doch grundlegend neue Akzente für die Zukunft sind von ihnen wohl nur in Ausnahmen noch zu erwarten. Auch die Lichtbranche unterliegt dem Trend, die Verantwortung in die Hände gut ausgebildeter kreativer Newcomer zugeben. Und das ist gut so. Die Zukunft wird von neuen Persönlichkeiten geprägt werden, die Lichtdesign studiert haben und mit völlig anderen Wissensniveaus auf den Markt gehen und in Führungspositionen einsteigen. Mit gerade mal 30 gehören sie nun schon zu den erfahrenen Planern, Ausbildern und Vortragenden, die vor vollen Räumen mit hunderten von Zuhörern zu inspirieren verstehen. Namen wie Emrah Baki Ulas, Star Davis, Karl Maria Reger oder Philip Rafael und Chris Lowe – um nur ein paar zu nennen – können nicht nur auf die Erfahrung der Vorgängergeneration der derzeit 45 bis 60-jährigen aufbauen, von denen sie gelernt haben, sondern wuchsen auch mit den neuen Techniken und Aufgaben, Themen und insbesondere die digitale Welt auf, die uns aktuell beschäftigen und Lösungsansätze bedürfen. Allein die Erfahrung reicht nicht, um die Zukunft bewältigen zu können. […]

Die komplette Version dieses Artikels erhalten Sie in der Ausgabe PLD Nr. 91

A changing market on the brink of a breakthrough

Text: Joachim Ritter
Photos: Helena Lundquist

For years we have been describing the market as being in the throes of change. Very few have been truly aware of what this really means. Any sense of insecurity is beginning to fade now we have the feeling that we could indeed meet any challenges the future has in store for us. In that respect, the fourth Professional Lighting Design Convention, PLDC 2013 in Copenhagen was not only a conference concerned with sharing and communicating the latest knowledge and research findings, but also a marketplace for shaping the future of the lighting design industry and rendering this visible and comprehensible to the “outside world”.

PLDC 2013 bore the motto “Point of no return”, which described to a tee the status the lighting industry is in right now. The changing market is indeed on the brink of a breakthrough. There is no way back. And that is true in many respects: nobody talked about the incandescent lamp. Discussions focussed solely on solid state lighting and the scope and limitations LED technology offers the design world. In other words, the industry has opted to concentrate on the future and consciously leave certain aspects of the past behind them. PLDC 2013 revealed in particular who will be taking a lead in the lighting design community in future and setting the course for the coming years. Names such as Kit Cuttle, Paul Marantz, Howard Brandston or Heinrich Kramer deserve the highest recognition for their achievements and contributions to the international world of lighting design. And the current generation of 45 to 60-year-olds are equally valuable because they have experience they can bring into the discussions. But, with a few exceptions, it is not these seasoned practitioners who will be making any radical changes to the future professional landscape. The lighting industry is also subject to the trend to hand over responsibility to the well informed and qualified creative newcomers. And that’s how it should be. The future will be shaped by the new people on the scene who have studied Lighting Design and are entering the market – and taking on positions of responsibility – with a completely different level of knowledge. Many of them have only just turned 30 and are already acknowledged as experienced designers, educators and presenters, who have the skills and flair required to inspire an audience of hundreds. Young people such as Emrah Baki Ulas, Star Davis, Karl Maria Reger, Philip Rafael and Chris Lowe – to name but a few – are not only able to build on the experience of former generations (the 45 to 60-year-olds referred to above), some of whom were their teachers or mentors, but have grownup with the new technologies and challenges, topics and – in particular– the digital world, all of which are occupying us right now and require new answers and approaches. Experience alone is not enough to handle what the future has in store. […]

The full version of the article can be found in PLD No. 91

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,367 seconds. Stats plugin by www.blog.ca