21. Jan 2015

Schallwellen formen die Raumstruktur

Photos: Mrigank Sharma

Für das Innendesign des M-Auditoriums in Mumbai/IND untersuchten die Architekten von Planet 3 Studios die Ausbreitung von Tönen in Räumen. Das Ziel der Architekten: „Form follows Function“. Das Auditorium wurde konzipiert um Schallwellen leichter durch den Raum zu tragen. Zum Ausdruck gebracht werden die Studien der Schallausbreitung im Raum durch Wellenformen, die das Raumvolumen bestimmen. Lichtlinien wogen dabei über die Decke und die Wände.

Das M-Auditorium ist geprägt von schlichter Materialpräsenz, die durch das Lichtkonzept den Raum eine visuelle Wertigkeit verleiht. In die kreisrunden und wellenförmigen Deckenstufen aus Holz wurden PVC-Membranen in Ellipsenform integriert. Hinterleuchtet werden diese von LEDs. Geschwungene Lichtlinien an den Holzwänden zeichnen die Wellenbewegung des Schalls zudem nach. Durch das Licht wird der Wellenstruktur der Decke und der Wände besondere Intensität verliehen. 300 orangene und graue Polsterstühle setzen farbige Akzente. Zusätzliche in die Decke bündig eingebaute Leuchten tragen zur Allgemeinbeleuchtung bei.
Die Licht- und Oberflächenstrukturen sehen nicht nur interessant aus, sie sorgen für eine verbesserte Tonqualität.

Projektbeteiligte:

Bauherr: Vidyalankar Dnyanpeeth Trust
Architekten: Planet 3 Studios – Kalhan Mattoo, Santha Gour Mattoo, Shanky Jain, Dhiraj Narang und Amit Jadhav

www.planet3studios.com

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,223 seconds. Stats plugin by www.blog.ca