06. Okt 2014

Anmutige Lichtmuster und Luxus

Architekt: Jun Aoki
Photo: Daici Ano

Exklusiv, Elegant, mit Mustern und dem berühmten Louis Vuitton Toile-Monogram versehen, so sehen die Luxuswaren, des französischen Unternehmens aus. Insbesondere die Taschen und Lederwaren der Modemarke sind beliebt. Mit geometrischen Mustern präsentiert sich auch die neue vom Architekten Jun Aoki gestaltete Fassade des Louis Vuitton Geschäfts in Tokio/J. Das Gebäude steht am ehemaligen Stadteingang und das Design bezieht sich auf die Geschichte der Region sowie auf die enge Assoziation mit der Art Deco Bewegung. Die Muster entstehen durch die sanften Wölbungen und Einbeulungen in der Fassadenverkleidung und ändern sich optisch im Laufe des Tages je nach Einfall des Sonnenlichts. Nach Sonnenuntergang generieren hinter den Reliefs verborgen angebrachte LEDs einen anderen Eindruck, der sehr an das Louis Vuitton Markenzeichen-Muster erinnert: Lichtblumen und geometrische Lichtformen entstehen, die nach unten hin immer kleiner werden. So wird auch die Beleuchtung nach unten hin immer intensiver, aber nicht aufdringlich. Durch die Kombination von warmweißem und kaltweißem Licht wirkt das Modegeschäft magisch und anziehend. Die Lichtquellen sind dabei nicht zu sehen…

Die Fassade des Gebäudes verspricht Luxus und versprüht einen ästhetischen Zauber.

 www.aokijun.com

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,240 seconds. Stats plugin by www.blog.ca