15. Sep 2014 Klosterkirche Dargun – von der Ruine zur modernen KonzerthalleDargun Abbey – from ruin to modern concert hall -->

Hightech-Material und moderne Lichttechnik von Lutron

Quelle und Photos: Lutron

Wie erweckt man eine historische Ruine aus dem 13. Jahrhundert zu neuem Leben? Mit einer Akustikdecke aus Hightech-Material und moderner Lichttechnik! Sie sind die zentralen Elemente für die Wandlung der Klosterkirche Dargun in Mecklenburg-Vorpommern zu einem modernen Veranstaltungsraum, in dem heute Konzerte, Vernissagen und selbst Kongresse stattfinden.

Statt einer einfachen Flachdecke entschieden sich die Planer nach einem Gutachten für eine Decke aus akustisch wirksamem Textilstoff, die den Charakter des zerstörten, ursprünglichen gotischen Kreuzgewölbes enthält. Auch für die Beleuchtung wurde eine Lösung benötigt, die sich ohne viel Aufwand in die bestehenden alten Gemäuer integrieren ließ und einfach zu steuern war. Nach einer digitalen 3D-Analyse fiel die Wahl auf Homeworks QS von Lutron.
Für die neue Akustikdecke wurden drei Textilsegel auf eine Aluminiumkonstruktion gespannt. Jedes der freitragenden Segelelemente ist zehn mal zehn Meter groß. Mit der Lichtlösung entstand im Innenraum der Klosterkirche ein Ambiente, das Tradition und Moderne verbindet: Neben drei Kronleuchtern wurden insgesamt 28 dimmbare Halogenleuchten installiert. Dabei sorgte das mittelalterliche Mauerwerk bei Planern und Installateuren für Kopfzerbrechen: „Es existiert in der Kirche kein rechter Winkel“, sagt Detlef Jeenicke, der als Repräsentant für Lutron und für den Hersteller der Leuchtenlösung Spittler Lichttechnik unter anderem beratend für das Projekt tätig war. „Die Herausforderung bestand nun darin, gekrümmte Flächen mit geraden Strahlen zu beleuchten.“

Insgesamt wurden elf verschiedene Lichtszenen vorinstalliert. Sie bieten Lichtverhältnisse beispielsweise für Führungen, Gottesdienste, Lesungen oder Trauungen. Die Bedienstelle des Systems, das sich in einem Nebenraum der Kirche befindet, lässt sich bequem via W-LAN über iPhone oder iPad steuern. Ein weiterer Vorteil ist die Effizienz des Systems: Die Lichtlösung sorgt dafür, dass den Halogenleuchten selbst bei maximaler Helligkeit nur 90 Prozent ihrer Leistungsfähigkeit abverlangt wird. Durch diese bewusste Reduzierung verlängert sich die Leistungsdauer der Leuchten erheblich, ohne dass sich daraus eine Einschränkung für die Nutzer ergibt: Sie können wie gewohnt zwischen einem und 100 Prozent dimmen. Insgesamt bietet das System zudem vier DMX-Kreise. Externe Ton-und Lichttechniker können dank dieser Schnittstellen ihr eigenes Equipment in die bestehende Technikinfrastruktur integrieren – und so beispielsweise bei Events ihre individuellen Lichtszenen aufrufen.

Projektbeteiligte:

Architekt: Beyer Architekten, Martin Beyer
Beratung : Licht der Architektur, Detlef Jeenicke,

Verwendete Produkte:

Lutron Homeworks QS

www.lutron.com
www.lichtderarchitektur.de
www.beyerarchitekten.com

High-tech materials and modern lighting technology from Lutron

Source und Photos: Lutron

How do you breathe new life into a historical ruin from the 13th century? With an acoustic ceiling made of high-tech materials and modern lighting technology! These are the key elements for the transformation of Dargun Abbey in the northern German state of Mecklenburg-West Pomerania into a modern venue for events such as concerts, private art viewings and congresses.

Following an expert evaluation, the planners decided that instead of a simple flat ceiling their solution would incorporate a ceiling made of acoustically effective textile fabric that reflects the character of the destroyed original Gothic cross vault. “In contrast to a flat ceiling, the high-tech material blends in excellently with the historical building’s ambience. The structure of the acoustic ceiling takes up the characteristic style of the vault’s original geometry and reduces the reverberation time,” explains Martin Beyer. Similarly, a lighting solution was required that could be integrated in the existing old masonry without too much work and was easy to operate. After a digital 3D analysis, the planners ultimately decided on Lutron’s Homeworks QS. The lighting solution has created an atmosphere that combines tradition and modernity to impressive effect in the interior of the abbey. In addition to three chandeliers, a total of 28 dimmable halogen lamps have been installed. The medieval masonry caused plenty of headaches for the planners and installers. “There are no right angles in the abbey,” says Detlef Jeenicke, who contributed to the project in an advisory capacity as a representative for Lutron and for Spittler Lichttechnik, the manufacturer of the lighting solution. “The challenge was to illuminate irregular surfaces with straight beams.”

A total of eleven different lighting scenes are pre-installed. They offer ideal lighting conditions for tours, church services, readings, weddings and other events. The system’s control unit is located in a side room of the abbey and can be operated conveniently via WLAN using an iPhone or an iPad. Another advantage is the system’s efficiency. Lutron’s solution ensures that even when the halogen lamps are at maximum brightness only 90% of their power is required. This deliberate reduction results in considerably longer service lives for the lamps without placing any constraints on the users, who can still dim the lamps to between 1% and 100% as usual. The system also offers four DMX circuits. Thanks to these interfaces, external sound and lighting engineers can easily integrate their own equipment in the existing technical infrastructure – allowing them, for example, to call up their individual lighting scenes at events.

www.lutron.com
www.lichtderarchitektur.de
www.beyerarchitekten.com

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,286 seconds. Stats plugin by www.blog.ca