18. Mai 2017

Licht mit allen Sinnen wahrnehmen: „Rainbow Church“.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: Nacása & Partners Inc.


Sie trägt zwar den schlichten Projektnamen „Regenbogen-Kirche“, der ihre Erscheinung an sich auch gut beschreibt, doch sie ist mehr als das. Es ist ein Design, dem es minimalistisch aber eindrucksvoll gelingt, die Verbindung zwischen Gott und Licht aufzuzeigen und das dadurch eine besonders gelungene Lichtinstallation darstellt – architektonisch und überraschend einfach sowie gewaltig in ihrer Wirkung und Wahrnehmung.

Die „Rainbow Church“ von Designer Tokujin Yoshioka – eigentlich vielmehr ein Designkonzept, gedacht für einen beliebigen Kirchenbau und inspiriert von Henri Matisses meisterhaften Rosenkranzkappelle von Vence – besteht aus einem riesigen Buntglasfenster, welches aus 500 Kristallprismen besteht. Das natürliche Sonnenlicht von draußen wird so in alle Farben des Regenbogenspektrums gebrochen. Ein hellweißer Innenraum füllt sich mit einer zauberhaften Lichtatmosphäre. Und genau dieses Gesamtspiel ist es, was das Licht dieses Projekts so göttlich wirken lässt. Licht regt die Fantasie an, gibt Kraft und Gesundheit sowie Fröhlichkeit und Stärke, in Licht offenbart sich nach christlichem Glauben Gott, Licht macht irdische Gefahren sichtbar und weist den Weg. Einmal mehr fühlt man sich in diesem Licht dem Himmelsreich ein ganzes Stück näher, geborgen und sicher. Die zu Farblicht gebrochenen Sonnenstrahlen erzeugen eine hypnotische und magische Stimmung. Und deswegen, wegen dieser Wirkungen und dem eindrucksvollen Lichteffekt ist die „Rainbow Church“ in ihrer einfachen Erscheinung – ähnliche wie ihr Vorbild in Vence – eine so gelungene und beeindruckende Lichtinstallation.


Design: Tokujin Yoshioka


www.tokujin.com


 

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,211 seconds. Stats plugin by www.blog.ca