19. Jun 2013 Genies beherrschen das Chaos…The genius controls the chaos… -->

Genies beherrschen das Chaos…

Text: Joachim Ritter

Wenn Sie aufmerksamer Verfolger der internationalen Politik sind, werden Sie sicherlich über die politische Situation in Italien Bescheid wissen. Nach der Wahl vor einigen Wochen, hat sich eine Pattsituation ergeben, die bis heute besteht und keine regierungsfähige Mehrheiten zustande gebracht hat. Dieses lähmt eine Industrienation wie Italien. Wie das sein kann? Sie können das einfach nicht verstehen? Glauben Sie mir, es geht mir genauso.

Dann aber war ich auf der Euroluce und ich habe den Messehallenplan studiert. Ich wollte ja – deutsch wie ich bin – strukturiert die Messe abarbeiten. Ich muss ganz offen gestehen, dass es mir einige Probleme bereitet hat, diese Struktur der Zählung der Messehallen zu verstehen. Aber es hatte auf jeden Fall den Zweck erfüllt zu erkennen, was das politische Problem Italiens ist, wie Italien strukturiert ist und wie sie denken.

Im Deutschen haben wir den Spruch: „Genies beherrschen das Chaos, nur Dumme halten Ordnung“.  Auf dieser Grundlage fühle ich mich echt minderwertig. Dennoch möchte ich vermuten, dass selbst der italienischste Italiener zugeben muss, dass die Zählung der Messehallen, na sagen wir mal, zumindest ungewöhnlich ist.

Betrachten wir den Messehallenplan im Detail. Eigentlich, so sollte man meinen, ist die Struktur der Hallenanordnung nicht schwierig, doch als echte Italiener haben sich die Arbeitsgruppe zu Findung eines Zählsystems sichtlich bemüht, das zu ändern.

Wir beginnen mit der Zählung rechts. Ich bin nicht sicher, ob es einen internationalen Standard hierfür gibt, aber wirklich wichtig ist das wahrscheinlich nicht. Die Farben der Messehallen geben an, was sich thematisch in ihnen verbirgt. Das ist gut. Es könnte allerdings auch heißen: Bis hierhin verstehe ich das Konzept der Hallenzählung. 1,2,3,4 sehe ich, liegt gegenüber, passt!

Blau könnte nun bedeuten, dass wir uns im Level 2 (blau) des Schwierigkeitsgrades zum Verstehen befinden. Denn die Hallen 6,10,8 und 12 liegen nicht etwa hintereinander, sondern übereinander. Es sind also nicht etwas vier Hallen, sondern zwei Hallen auf zwei Ebenen. Nun gut, das mag eine Kulturfrage sein und der Rest der Welt soll ja nicht etwas ändern, was in Italien möglicherweise typisch ist.

Eine Herausforderung wird es allerdings im nächsten Schwierigkeitslevel 3 (gelb und rosa in Verbindung mit blau). Da ja die Messehallen an der Mittelachse nicht gespiegelt und versetzt sind, gerät die weitere Zählung zu Herausforderung. So kommt es, dass die Hallen 9 und 11 gegenüber den Hallen 14, 18,16 und 20 liegen, die ja schon nicht hintereinander, sondern übereinander gelegen sind (siehe Level 2).

Doch das ist noch nicht alles. Wer es bis hierhin geschafft hat, der Logik zu folgen, hat den abschließenden Schwierigkeitslevel 4 erreicht. Denn obwohl es die Hallen 18, 20, 22 und 24 gibt, werden die die Hallen 17, 19, 21 und 23 vergeblich suchen. Diese liegen auch nicht außerhalb des Geländes oder ganz woanders. Sie sind einfach nicht da.

Spätestens an diesem Punkt hätte das Gremium darüber nachdenken müssen, ob möglicherweise auf eine andere Struktur des Zählsystems hätte zurückgegriffen werden sollen.

Und da bin ich zurück bei der Politik. Denn auch in der Politik scheint es wohl sehr schwer, sich auf eine Mehrheit zu einigen. Und so werden wohl viele auch weiterhin Probleme haben, Italien so richtig zu verstehen, und das mehrheitlich.

The genius controls the chaos…

Text: Joachim Ritter

If you follow international politics you will be aware of the political situation that Italy currently finds itself in. After the elections a few weeks ago, they are now facing a hung parliament: none of the parties managed to secure an absolute majority of seats. This is crippling for an industrial nation such as Italy. How did it come about? Hard to believe it’s possible, isn’t it? Believe me, I am as concerned as you are.

I was last in Italy last week, for Euroluce – which required me taking a closer look at the layout of the exhibition halls. Since I happen to be German – and therefore notoriously well organised – I was intending to work my way through the halls in a structured fashion. I must admit, it wasn’t easy to work out where the halls exactly were in numerical order. Without referring to the plan in my pocket every five minutes it was difficult to orient myself. The exercise certainly fulfilled the purpose of helping me understand what Italy’s political problem is, how Italy is structured, and how they think.

You are probably familiar with Einstein’s saying: “Only the stupid need organization, the genius controls the chaos!“ This is enough to give me a minority complex. And yet I suspect that even the most Italian of Italians will admit that the way the exhibition halls in Milan are numbered is unusual to say the least.

Let’s take a closer look at the layout of the fairground. You would think that the layout and numbering of the halls is not the most challenging task to manage. It would appear, however, that the work group founded to define a system for numbering the halls went out of their way to change that.

We start counting the halls with the hall on the right. I am not sure if there is an international standard for this sort of thing … it’s probably not that important really. A colour code indicates the content of the halls. That’s a good thing. Or, let’s say, up to this point I understand the concept behind the numbering of the halls: 1,2,3,4 are positioned either side of the main “corso”. So far so good!

Blue could be an indication of the fact that we are now at Level 2 (blue) when it comes to the level of difficulty in understanding. Why? Well, halls 6,10,8 and 12 are not located next to one another, but over one another. There are not four halls, as one might suspect given the numbering, but only two – each on two levels. OK, maybe this is a cultural issue and the rest of the world has to accept it rather than interfere with something that is possibly typically Italian.

The real challenge comes when you get to Level 3 (yellow and pink in conjunction with blue). Since the exhibition halls are not aligned rhythmically along the main axis, consistent numbering is out of the question. The result is that Halls 9 and 11 are located opposite Halls 14, 18,16 and 20, which are not positioned consecutively but stacked in pairs one over the other (see Level 2).

But that is not all. All those who have managed to cope with the logic so far can be said to have reached Level 4 – because although there are halls numbered 18, 20, 22 and 24, there are no halls bearing the numbers 17, 19, 21 and 23. They are not somewhere outside the fairground, or somewhere completely different. They simply do not exist.

This is the point at which the work group might have started considering whether it wouldn’t have made more sense to resort to a different structure for numbering the exhibition halls.

Which brings me back to politics. In Italian politics it also seems to be very difficult to find some kind of consensus that suits everyone. And this will leave many still struggling to understand Italy – the majority, no doubt.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,193 seconds. Stats plugin by www.blog.ca