24. Apr 2018

Flynn Talbots „Reflection Room“ anlässlich des London Design Festival im Victoria & Albert Museum in London/GB.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: Edmund Sumner


Um Menschen und Räume miteinander zu verbinden, gibt es diverse Methoden. Die direkteste ist natürlich die Funktion des Hauses. Doch das allein reicht nicht; es kann genauso gut fehlschlagen oder lediglich an der Oberfläche kratzen.

Die Installation „Reflection Room“ in Raum 110 des Victoria & Albert Museum in London/GB während des London Design Festival zielte auf eine kunstvolle Wirkung ab. Designer Flynn Talbot möchte mit seinen Kunstwerken neue Erfahrungen schaffen, indem er Licht benutzt, um Menschen und Gebäude zu verbinden. Die Prince Consort Gallery ist ein langer und hoher Raum mit Holzverkleidungen und Deckenverzierungen. Entlang der Seitenraumwände wurden mit hochglanzschwarzem Barrisol-Gewebe bespannte Paneele aufgestellt. An jedem Raumende waren blaue und orangefarbene Lichtsäulen platziert, ebenfalls umgeben von Paneelen. Der Gedanke, LED-Streifen in die Paneele einzuflechten und somit den Eindruck eines futuristischen Textils zu erwecken, würdigt in der Tat die Geschichte des Saals, in dem früher mehr als 30.000 Textilmuster ausgestellt wurden.

Die beiden Lichtfarben – Orange und Blau – mischten sich zu einem warmen, energiestarken und betörenden Licht, welches im gesamten Raum angenehm reflektiert wurde. Der Charakter der dunklen Halle wurde harmonisch um dramatische sowie abstrakte Aspekte ergänzt. Der Besucher wurde zum integralen Teil der kunstvollen Licht- und Raumerfahrung, je nach dem wo er stand und hinblickte oder wie nah er an Flächen oder Interieurelemente herantrat.


Auftraggeber: London Design Festival

Design: Flynn Talbot


www.flynntalbot.com


 

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar

©2018 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,289 seconds. Stats plugin by www.blog.ca