05. Sep 2013 Ein Deo für 60.000 Stunden 60,000-hour deodorant -->

Ein Deo für 60.000 Stunden

Text: Joachim Ritter

Nahezu täglich erhalten wir Meldungen über neue Rekorde und Leistungen, die uns Produkte bieten und auf die wir uns verlassen können. Diese Leistungen sind zum Teil so atemberaubend, dass wir fast den Bezug zur Realität verlieren. Über einen dieser Rekorde möchte ich etwas genauer eingehen. Es ist ein Produkt, welches mir in der täglichen TV-Werbung aufgefallen ist, ein Deodorant, welches 72 Stunden ununterbrochen wirkt – eine wahrlich atemberaubende Geschichte. Keine Angst, ich habe nicht vor, Sie nun auch noch mit Informationen zu behelligen, die nun wirklich nicht mit Licht zu tun haben. Auch möchte ich damit nicht zum Ausdruck bringen, dass mir auf der diesjährigen Light+Building der ein oder andere auf den Messeständen unangenehm aufgefallen und so in Erinnerung geblieben ist.

Nein, mich hat dieses Deodorant dazu angeregt, über Zahlen und die Einordnung in die Realität nachzudenken, die manchmal bei sensationellen Argumenten vergessen wird. Also nehmen wir mal an, dass wir nicht über ein Deo reden, sondern über ein Produkt der Lichtbranche, welches nach Angaben der Hersteller 60.000 Stunden funktioniert. Warum 60.000 Stunden? Nun, warum nicht? Es scheint eine magische Zahl zu sein.

Doch zunächst zurück zum Deo, das 60.000, pardon 72 Stunden wirkt. Wenn Sie also nun 72 Stunden  ununterbrochen aktiv sind, bedeutet das nicht anderes als drei mal 24 Stunden, also drei Tage ohne Pause (Das schafft nicht mal der noch so durchtrainierte Partylöwe), heißt das dann in der Konsequenz auch, dass Sie drei Tage lang auf entsprechende Körperpflege verzichten können? Soll das nun wirklich eine Errungenschaft sein, die ich unbedingt brauche? Nein, nicht mal probieren möchte ich, 72 Stunden ohne Schlaf auszukommen und mich zu quälen und überhaupt ist doch die Dusche nach dem Aufstehen mit das Beste, was der Tag für mich zu bieten hat.

Ich gebe zu, dass ein 72-Stunden-Deo durchaus eine umweltpolitische Relevanz hat. Denn durch die Reduktion meiner Duscheintervalle von drei auf einmal in 72 Stunden und die Multiplikation auf die gesamte Gesellschaft ließen sich möglicherweise Millionen Tonnen von CO2 einsparen. Doch Achtung:  Bei einer Weiterführung dieser Gedanken könnten gewiefte Politiker nun auf die Idee kommen, dass alle Deos, die keine 72 Stunden wirken, per Gesetz verboten werden sollten. Gottlob hat die internationale Deodorantindustrie nicht die Lobby oder die strategische Intelligenz, dieses durchzusetzen.

Nehmen wir nun mal an, das Deo wäre eine LED und hält 60.000 Stunden. Nehmen wir auch mal an, das Deo funktioniert fünf Stunden pro Tag, 365 Tage pro Jahr, dann bräuchten wir uns nur alle 32 Jahre duschen. 32 Jahre brauchen wir uns deshalb keine neue Leuchte kaufen. Pech für uns, denn Mode, Design und Trends gehen dann diese 32 Jahre an uns vorbei, ohne dass wir wirklich einen Grund hätten, noch einmal über eine neue Leuchten nachzudenken. Pech auf für die LED-Hersteller, die 32 Jahre von mir bitteschön keinen weiteren Umsatz erwarten können. Die Frage also ist, brauchen wir wirklich ein Deo, welches 60.000 Stunden wirkt oder möchte ich nach einigen Tagen möglicherweise mit einem anderen angenehmen Duft meine Umwelt betören? Ist das Parfüm im Deo nicht ebenso von Bedeutung wie das Design im Licht oder in der Leuchte?

Nun, es ist wohl so, dass sich jeder frei entscheiden kann, zumindest beim Deo, denn für das Licht gibt es ja nun Gesetze, die uns den Einsatz eines 2000-Stunden-Produktes verbieten, auch wenn das den einen oder andern mächtig stinkt.

60,000-hour deodorant

Text: Joachim Ritter

Every day we are inundated with information about new products and how they can save us time and money and generally make our lives more liveable. Some of the claims made are so astoundingly convincing that we seriously run the risk of losing all sense of reality. I would like to take a closer look at one of these record-breaking must-haves, a product that is advertised on German TV on a daily basis – a deodorant that offers non-stop protection for 72 hours. Please note that this has nothing to do with my dry sense of humour… And the topic was not triggered by unpleasant memories of specific encounters on stands at the recently concluded Light+Building.

Don’t worry, I am not about to launch a discourse on something that has nothing whatsoever to do with light. Not at all: the above-mentioned high-performer deodorant inspired me to think about numbers and how they relate to reality, something that is sometimes forgotten when sensational arguments are at stake. Let’s presume we are not talking about a deodorant, but a lighting product which according to the manufacturer performs non-stop for 60,000 hours. Why 60,000 hours? Well, why not?

But to return to the deodorant for a moment: here we have a product that provides protection for 60,000 – sorry – 72 hours. If you are physically active for 72 hours non-stop – that is to say three times 24 hours, or three days without a break (quite a feat for even the most experienced party animals among us), would that mean you could do without washing for three whole days? Is this really something I need to consider? No way! The idea of 72 sleepless hours of gruelling action and forfeiting stepping under a refreshing shower before starting the day is not my idea of luxury and the modern man.

I must admit that a 72-hour deodorant does have environmental relevance. By reducing the number of times I shower from three to one within 72 hours and multiplying that by the world population with running water, we could be saving millions of tons of CO2. But beware: if you spin this out any further, you will soon have some smart politicians coming up with the idea of phasing out and then banning all deodorants that do not provide protection for 72 hours. Thank goodness the international deodorant industry does not have the kind of lobby or the strategic intelligence to achieve such goals.

Let’s say the deodorant is not a deodorant but an LED that works for 60,000 hours. Let’s also say that the deodorant works for just five hours a day, 365 days a year. Then we would only have to shower once every 32 years. So for 32 years we don’t need to buy a new luminaire. Too bad for us – fashion, design and trends would pass us by without us having any real reason to even think about new luminaires for 32 years. Too bad for the LED manufacturers too, who will not be able to reckon with any further income from me, thank you very much, for 32 years. The question is: do we actually need a deodorant that works for 60,000 – or was it 72 – hours non-stop or might I not prefer to charm those around me with some other pleasant fragrance every few days? Is the perfume contained in deodorant not as important as design is for lighting or for the luminaire?

Right now, at least as far as deodorant is concerned, everyone is free to decide for him or herself. In the case of light: we now have laws forbidding us to use a product that works for 2000 hours – however much that gets up some people’s nose.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,195 seconds. Stats plugin by www.blog.ca