Projektbeteiligte:


Bauherr: National Capital Authority, Canberra/AUS
Architekten und Landschaftsarchitekten: Johnson Pilton Walker, Sydney/AUS
Hoch- und Tiefbau und Tragwerksplanung: Taylor Thomson Whitting, Sydney/AUS
Lichtdesign: Steensen Varming, Sydney/AUS
Baufirma: Woden Contractors
Elektroplanung: Ecowise

05. Feb 2012

Unter den Straßen Down Under
Die Straßenunterführung Kings Avenue in Canberra/AUS

Text: Emrah Baki Ulas
Photos: Brett Boardman

Im Oktober 2011 besuchten die britische Königin Elisabeth II. und der Herzog von Edinburgh Canberra für eine zehntägige Australienreise. Empfangen wurden sie dort mit einer eigens für sie programmierten Lichtinstallation an der Kings Avenue, einer Straßenunterführung, die vom internationalen Flughafen direkt ins Zentrum der australischen Metropole führt. Blau, weiß, rot – wie die Farben der britischen Flagge leuchtete es ihnen entgegen. Ob die Lichtdesigner an die Königin dachten, als sie sich für die LED Beleuchtung entschieden, bleibt dahin gestellt.

Sicher ist, dass es ein einzigartiges Lichtdesignprojekt ist, das zudem eine höchst funktionale und praktische Beleuchtungslösung für den neuen Verkehrsknotenpunktbietet. Canberra trägt häufig den Beinamen „Bush Capital“(Busch-Hauptstadt). Die Stadt besteht aus großen Flächen künstlich angelegter Parklandschaften und natürlicher Vegetation und erstreckt sich um den Burley Griffen See, benannt nach Walter Burley Griffen, einem amerikanischen Architekten aus dem 20. Jahrhundert, der die Innenstadt Canberras entwarf. Die Hauptstraßen folgen einem geometrischen Speichenrad-Muster, wobei die äußeren Gebiete, die erst später gebaut wurden, geometrisch nicht angegliedert wurden. Für die Bewohner der äußeren Bezirke gilt deshalb das Auto als wichtigstes Verkehrsmittel. Die neue Straßenunterführung ist eine wichtige Verkehrsverbindung, die den internationalen Flughafen mit der Innenstadt verbindet und täglich von über 70.000 Fahrzeugen befahren wird. Früher gab es an diesem Verkehrsknotenpunkt die meisten Unfälle und die höchsten Stauvorkommnisse. Die Designer dieses neuen Verkehrsknotenpunkts hatten gleich mehrere wichtige Aufgaben zu erfüllen: Sie sollten für einen reibungsloseren Verkehrsfluss und für die Verbesserung der Sicherheitsbedingungen für Fahrzeuge, Fußgänger und Fahrradfahrer sorgen. Darüber hinaus sollten sie die gemeinschaftlichen und umwelttechnischen Vorteile aufzeigen, durch die eine bessere Lesbarkeit des Kings Avenue Abschnittes, der entlang des Stadtzentrums von Canberra führt, gewährleistet wird – so wie es bereits Walter Burley Griffin vorgesehen hatte. Außerdem sollten sie mit der neuen Straßenunterführung ein wichtiges Zugangstor und ein Wahrzeichen für die Stadt schaffen. Als eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte für einen national sehr bedeutenden Ort, verwendete man sehr viel Sorgfalt auf die Qualität des Designprozesses, damit es sich in den hohen Qualitätsstandard einfügt, der sich über die Jahre hinweg im Parliamentary Triangle, dem Stadtzentrum Canberras, entwickelt hatte.
Bei der Gestaltung und Planung der neuen Brücke zeigten die Bauingenieure ein hohes Maß an Originalität. […]

—-

Die komplette Version dieses Artikels erhalten Sie in der Ausgabe PLD Nr. 80/81.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,189 seconds. Stats plugin by www.blog.ca