24. Aug 2017

„Eye_Beacon“: ein Infostand in Amsterdam/NL sandte anlockende Signale für ein Licht-Festival aus.

Text: Jo-Eike Vormittag
Photos: Janus van den Eijnden


Lange bevor wir Menschen uns natürliches Licht effektiv zu Nutze gemacht haben, wurde es in der Tierwelt schon ganz verschiedenartig angewandt. Das Licht der Sonne spielt für Tiere an Land genauso wie im Wasser eine ganz wichtige Rolle. Und das nicht bloß für den Tag-Nacht-Rhythmus, sondern auch noch zu ganz anderen, viel raffinierteren Zwecken. Wie in der Tiefsee zum Beispiel, wo lebende Organismen der Dunkelheit ihrer Umwelt entgegenwirken indem sie Biolumineszenz – oft hypnotisches pulsierendes Licht – als Attraktions- und Kommunikationsmechanismus einsetzen.

Das Architektur- und Designteam UNStudio hat darauf aufbauend einen Ticket- und Information-Pavillon für das Amsterdamer Licht-Festival 2016 entworfen, welches unter dem passenden Thema „Biomimikry“ stattfand, also der Übertragung von Phänomenen der Natur auf die Technik beziehungsweise zur Lösung menschlicher Problematiken. Der skulpturale sowie funktionale Pavillon „Eye_Beacon“ schaffte genau das – er leuchtete über seine besonderen und dehnbaren zwei- und dreidimensionalen Textilmodule – insgesamt 316 Paneele – von innen heraus. Durch choreografierte Lichtsequenzen, produziert durch LED-Projektionen, erhellte er seine Umwelt, machte auf sich aufmerksam und lockte Besucher an. Die Oberfläche ließ stellenweise Lücken und erlaubte somit Blicke ins Innere. „Eye_Beacon“ setzte sich aus insgesamt zwei über verdrehte Flächen zusammengefügten Würfelformen, das Gebilde ragte zum Teil über den Amstel-Fluss und markierte den Übergang der Land- und Wasserwege des Festivals.

Die biolumineszenten Tiefseekreaturen haben es in diesem Fall vorgemacht: sie sind fähig, Licht selbst, durch spezielle Leuchtorgane, Organelle oder Zytoplasma zu erzeugen. Freiwerdende Energie wird in Form von Licht abgegeben, um – und das ist hier die maßgebliche Idee – zu signalisieren, anzuziehen oder informieren. „Eye_Beacon“ hat diesen so raffinierten, natürlichen Vorgang in unsere menschliche Welt übertragen.


Architektur/Design: UNStudio – Ben van Berkel, William de Boer, Rob Henderson, Piotr Kluszczynski

Lichtgestaltung: Licht & Soehne – Florian Licht, Zumtobel

Material: MDT-tex


www.unstudio.com

www.mdt-tex.com

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,219 seconds. Stats plugin by www.blog.ca