09. Okt 2015

Der Reiz des natürlichen Lichts

Architekten: Zecc Architekten
Photos: Stijn Poelstra

Der stillgelegte Wasserturm in Sint Jansklooster/NL ist schon von weitem in der flachen niederländischen Landschaft zu erkennen. Zecc Architekten aus Utrecht ergänzten für den einstigen Wassertank in 45 Meter Höhe die alte Treppenanlage mit einer neuen Treppe aus Grobspanplatten. Durch einen flachen Steigungswinkel ist der Turm nun öffentlich zugänglich: Besucher können ihn als Aussichtsturm nutzen. Begleitet werden sie im Turm vom natürlichen Licht, das durch kleine Fensteröffnungen dringt und an den runden Steinwänden sein Spiel treibt. Wunderschön wird die Textur des Betons und der Holzplatten durch Licht herausgearbeitet. Es entsteht eine außergewöhnliche Einheit. Aber nicht nur das Vorhandensein des Lichts macht den Turm im Inneren besonders imposant, sondern auch das Fehlen des Lichts und die entstehenden Schatten.

Der warme Kontrast zwischen Holz und Betonwänden, die Treppe, die im Zickzack durch den Raum fließt und das einfallende, durch aufgewirbelten Staub dreidimensional erscheinende Licht, machen den Turm auf eine besondere Art und Weise erfahrbar und die neue Funktion zugänglich. Mit der Treppe aus Grobspanplatten hat der Turm eine andere Bedeutung bekommen und das natürliche, unbeabsichtigt einfallende Licht bietet die dazu passende besondere Atmosphäre.

www.zecc.nl

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,200 seconds. Stats plugin by www.blog.ca