Projektbeteiligte:


Architekten: Borja Ferrater, Lucía Ferrater, Carlos Ferrater/E
Lichtdesign: artec3 – Maurici Ginés, Jesus Gonzalez, Cristina
Salicio, Ivan Escutia/E
Software: Intesis

05. Aug 2011

Träume aus Wasser
Der neue Roca-Ausstellungsraum in Barcelona/E

Text: Joachim Ritter
Photos: Roca/Aleix Bagué, Maurici Ginés

In der sogenannten zivilisierten Welt des 21. Jahrhunderts halten wir fließendes Wasser in unseren Häusern für selbstverständlich. Badezimmer haben sich über die Jahrzehnte deutlich entwickelt und bieten heutzutage oft ein umfassendes Wellness-Erlebnis. Designer Badezimmermöbel und Badarmaturen, hochwertige Materialien, der bewusste Einsatz von Farbe, das passende Licht – alle tragen zum Erlebnis bei. Das spanische Unternehmen Roca hat sich auf diesem Gebiet spezialisiert. Mit einem Mitarbeiterstamm von mehr als 20.000 weltweit und ein Vertriebsnetz, das 135 Länder umfasst, musste die Hauptfiliale sowie die Ausstellungsfläche repräsentativer wirken. Ein Statement war erforderlich – in Wassersprache – und mithilfe von Licht.

Der Marktführer im Badezimmerdesign Roca eröffnete sein neues Gebäude in der Nähe von Barcelona, wo das Unternehmen nicht nur Produktausstellungen sondern auch andere gesellschaftliche und kulturelle Events veranstalten kann. Der Neubau ist im Prinzip eine Galerie und lädt Fachbesucher und die allgemeine Öffentlichkeit ein, die Welt des Badezimmers zu erleben und zu entdecken. Und obwohl die Keramik des Herstellers durchaus gewissen Designanforderungen entspricht, fällt es nicht wirklich leicht, diese auch in die Architektur zu integrieren. Bad bleibt Bad und Urinal… na ja, Sie können es sich sicherlich denken. Der Gedanke des Architekten und des Bauherren war also eine andere Form repräsentativen Ausdrucks zu entwickeln, die aber immer noch Bezug zum Badthema hat.
Die Lichtdesigner vom Lichtplanungsbüro Artec3 wurden beauftragt, ein Konzept für die Fassade des Neubaus zu entwickeln, das Besucher ansprechen würde and sie für das Thema öffnen, sogar bevor sie das Gebäude betreten. Passanten und vorbei fahrende Autos sollten den Anblick der Fassade als wahres Erlebnis empfinden.
Durch ein Kombination neuer Technologien und kreativem Denken entschieden sich Maurici Ginés und sein Team für eine dynamische Installation, die optisch Assoziationen zu fließendem Wasser hervorrufen würde – vom rieselnden Regen bis hin zu grandiosen Wellen. Artec3 waren sowohl für die Matrix der Lichtgestaltung für die Fassade als auch für das Design der Leuchten und die Softwareentwicklung für die kinetische Fassade (die Medienmatrix) verantwortlich. Das entstandene Design ist im Einklang mit dem Thema des Showrooms: Die Geschichte des fließenden Wassers in Wohnhäusern. […]
—-

Die komplette Version dieses Artikels erhalten Sie in der Ausgabe PLD Nr. 77.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,989 seconds. Stats plugin by www.blog.ca