09. Jul 2014 Der Energiebunker in Hamburg Energy Bunker Hamburg -->

Klare Akzente und Tiefenwirkung

Photos: Frieder Blickle
Quelle: Erco

Der ehemalige Flakbunker aus dem Zweiten Weltkrieg prägt mit seiner 42 Meter hohen, monumentalen Betonfassade das Stadtbild in Hamburg-Wilhelmsburg. Im Rahmen der Internationale Bauausstellung – IBA aufwendig saniert, versorgt er als Kraftwerk für regenerative Energie das umliegende Wohnviertel mit Wärme und Strom. Etwa 800 Wohneinheiten werden derzeit aus einem Mix aus Photovoltaik und Solarthermie, Biogas und Biomasse sowie industrieller Abwärme versorgt. Herz der Anlage ist ein riesiger Wassertank, der die Wärme speichert und je nach Bedarf abgeben kann. Erstmalig der Öffentlichkeit zugänglich gemacht lädt der Energiebunker zudem mit einem Café und Ausstellungszonen in 32 Meter Höhe zu Besichtigung und einem Rundblick über die Stadt ein.

Lichtlösungen verleihen den rauen Innenräumen mit dem massiven Wassertank, der als Wärmespeicher dient, eindrucksvolle Tiefenwirkung. Die Betonfassade, mit neutralweißem Licht beleuchtet, kommt in der Dunkelheit gut zum Ausdruck. Dabei sorgt der Einsatz eines Fluters für eine optimale Fernwirkung, die durch die dezente Lichtverteilung sensibel auf das historische Erbe des Kriegsmahnmals eingeht. Die Beleuchtung inszeniert dabei das Gebäude nicht als Kunstwerk, sondern unterstreicht seine aktuelle Bedeutung für den Stadtteil Wilhelmsburg.

Projektbeteiligte:

Bauherr: IBA Hamburg GmbH
Architekt: HHS Architekten, Kassel
Produkte: Grasshopper, Powercast, Beamer

www.erco.com

Clear accentuation and a stunning impression of depth

Photos: Frieder Blickle
Source: Erco

Notable for its monumental 42 metre concrete façade, the former flak bunker, dating back to the Second World War, is now a characteristic feature of the urban image of Hamburg-Wilhelmsburg. Elaborately renovated and converted as part of the International Building Exhibition, IBA, this building, now a power plant, uses renewable forms of energy to supply the surrounding residential district with energy and heat. Around 800 residential units are currently supplied with an energy mix of photovoltaic and solar heat, biogas and biomass as well as industrial waste heat. At the heart of the system is a massive water tank which stores heat and releases it as required. Now open to the public, the Energy Bunker offers a café and exhibition zones that invite visitors to embark on a tour of discovery and enjoy a panoramic view of the city at a lofty height of 32 metres.

Lighting solutions create a stunning impression of depth in the rough-textured interior, with ist massive water tank used as a heat store. Neutral white light illuminates the concrete façade effectively allowing it to stand out in the dark. Grasshopper luminaires are used to produce an optimum long-distance effect, responding with sensitivity to the historic heritage of the war monument by using discreet lighting from below. The lighting deliberately refrains from staging the building as artwork, underscoring instead ist current importance for the Wilhelmsburg district.

Project team:

Client:             IBA Hamburg GmbH
Architect:        HHS Architekten, Kassel
Products:        Grasshopper, Powercast, Beamer

www.erco.com

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,203 seconds. Stats plugin by www.blog.ca