07. Mai 2014 Der bayerische U-Bahnhof in LeipzigBavarian underground station in Leipzig -->

Die Transformation des bayerischen Bahnhofes
in Leipzig durch das „Citytunnel-Projekt“

Text: Sabrina Schluckebier
Photos: Fotodesign Günther

Ein typischer U-Bahnhof ist kalt, grau und zumeist sehr ungemütlich. Warum auch nicht? Passanten kommen und gehen, gehetzt von der Zeit, auf dem Weg von A nach B. Betretenes Schweigen oder vielleicht auch mal ein Lachen, das gellend durch den U-Bahnschacht hallt, sind tagtäglich an einem solchen Ort zu finden. Aber wie soll man einen solchen Ort aufwerten oder gar modern und angenehm gestalten?

Der bayerische U-Bahnhof in Leipzig steht für genau diese beiden Komponenten auf Grund einer gelungen Realisierung vom positiven Wirken moderner Lichtlösungen.

Der im Dezember 2013 eingeweihte U-Bahnhof liegt südöstlich des bayerischen Platzes in Leipzig. Zuvor war dieser der älteste Kopfbahnhof Deutschlands und wurde 1842 von der Sächsisch-Bayerischen Eisenbahn-Compagnie in Betrieb genommen. Heute wirkt der neu errichtete unterirdische Bahnhof modern und futuristisch, und das nicht zuletzt aufgrund der zwei spannenden Lichtbänder. Diese sind an den Wänden hinter den Schienen im großen Maßstab und aus silbernen Aluminiumplatten installiert. Die 142 Meter langen Wände reichen von Ost nach West. Hinter diesen befinden sich insgesamt 91 farbige Lichtmodule, davon ist jedes mit zwei RGB-Leuchten ausgestattet. Diese tauchen den U-Bahnhof in außergewöhnliche, spannende, aber angenehm wirkende Lichterlebnisse, die durch eine Versorgungs-und Steuereinheit über ein Farbtouchpanel gesteuert werden können. Ein weiterer Eyecatcher, der auf den Passanten futuristisch und modern wirken soll, sind die Reflexionsschranken, die über den Treppen des Eingangs hängen. Beim Eintreffen der U-Bahnen beginnen diese mit einem besonderen Lichtspiel, das über ein Steuerungssystem gelenkt wird. Auch diese hellen die sonst so betretene und vor allem auch gehetzte Stimmung an U-Bahnhöfen etwas auf. Passanten werden beim Warten auf die nächste Bahn durch das angenehme Licht abgelenkt. Somit wird das Warten nicht mehr zu einer tristen Tätigkeit, sondern zu einem bunten, futuristischen Erlebnis. Doch Vorsicht: man könnte den nächsten Zug verpassen…

Projektbeteiligte:

Bauherr: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßen und Bauplanungs GmbH im  Auftrag von Bund, Land und DB-AG
Architekten: Büro Kulka und Partner, Dresden
Lichtdesign: Lichttechnik Kegel, Königswartha
Elektroplanung: Winter Ingenieure, Leipzig
Verwendete Produkte: Led Lux LED-Leuchten und Lichtsteuerung, Insta Elektro GmbH

www.insta.com

The transformation of the Bavarian Railway Station
in Leipzig through the new underground station

Text: Sabrina Schluckebier
Photos: Fotodesign Günther

Underground stations are typically cold, grey and in most cases extremely unfriendly places. Why should they be otherwise? People come and go, and are usually in a rush to get from A to B. Embarrassed silence or the occasional shriek of laughter are about the only signs of life such places offer on a daily basis. But how can such amenities be adequately enhanced or designed to be more modern and pleasant?

Bavarian underground station in Leipzig demonstrates how this can be realised thanks to the positive effect of modern lighting solutions.
The new underground station, which was opened in December, 2013, is located south-east of the town square Bayrischer Platz, in Leipzig. The station used to be the oldest railway terminus in Germany and was commissioned by the Saxon-Bavarian Railway Company in 1842. Today the newly designed underground station is both modern and futuristic. One key feature are two dynamic lines of light that run the length of the platform. These are integrated into the lower section of the walls behind the tracks, which are clad with aluminium panels. The 142 metre long walls are aligned east to west. Behind these walls 91 light modules are installed, each equipped with two linear RGB luminaires. Each module has a supply and control unit to enable spectacular, but also pleasant and entertaining sequences to be programmed and re-run using a colour touch panel.

A further eye-catcher, also designed for futuristic effect, are a series of reflective barriers at the front end of each platform which run a special light sequence when a train approaches. This component also contributes towards generating a pleasant and attractive atmosphere on the platforms. Waiting for a train ceases to be a sad way of spending your time, and becomes a colourful, futuristic experience. But watch out – you might miss the next train…

 

Project team:

Client: DEGES German Unity Motorway Planning and Construction Company on behalf of the Bund, Land und DB AG
Architects: Büro Kulka and Partners, Dresden/D
Lighting design: Lichttechnik Kegel, Königswartha/D
Electrical engineering: Winter Ingenieure, Leipzig/D
Products applied: Led Lux  LED luminaries and lighting controls, Insta Elektro GmbH

www.insta.com

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,205 seconds. Stats plugin by www.blog.ca