11. Jul 2014

Eine Kollision von Luxus, Moderne und Technologie

Architekt: Ian Douglas-Jones, Atelier INDJ
Künstler: INSA
Photos: Bono Yan

Shanghai gehört zu den größten Finanzplätzen der Welt. Die Stadt vibriert und wird immer internationaler. Auch der Wohlstand der Stadt wächst. Exklusivität, Moderne und Technologie werden immer populärer. In Zusammenarbeit mit dem Graffiti-Künstler INSA hat der Architekt Ian Douglas-Jones das Restaurant G9 im gehobenen Kaufhaus Lane Crawford geschaffen. Das Speiserestaurant vereint Luxus mit provokativer Kunst und Technologie. Die extravagante, über den Tischen platzierte, interaktive Lichtinstallation geht in die Kunst-Wand mit dem Markenzeichen-Muster ‘Graffiti Fetish’ des Künstlers INSA über.

Im G9 werden grauer Beton, dunkler Stahl, schwarzer Marmor, schimmerndes Gold, moderne Kunst und helles Licht zu einer Metapher von Luxus und Macht. Herzstück des Restaurants ist eine große Messingtafel, über der in Kaskaden 956 weiße Pendelleuchten (14976 LEDs) schweben. Die futuristisch wirkenden Kaskaden enden in dem schwarz-weißen Wandgraffiti und sind von einer VIP-Speisegalerie aus steuerbar. Eine 3D-Kamera mit Tiefensensortechnik zeichnet einfache Handgesten auf und übermittelt diese an die Steueranlage, die das Licht in fließenden Bewegungen schneller oder auch langsamer wirken lässt. Durch das wechselnde, helle Licht gewinnt das Graffiti eine Tiefendynamik und wirkt durch die dunklen Materialien des Raumes noch intensiver. Bleibt da noch Zeit für die Speisen?

www.indj.com
www.insaland.com

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,202 seconds. Stats plugin by www.blog.ca