Projektbeteiligte:


Bauherr: Hanwha Galleria Co. Ltd., Seoul/ROK
Architekten: UNStudio, Amsterdam/NL
Ausführende Architekten / Bauleitung / Landschaftsarchitekten:
Gansam Architects & Partners, Seoul/ROK
Fassadenplanung: KBM Co. Ltd.
Tragwerksplanung: Kopeg Engineering
Lichtdesign: ag Licht, Bonn/D mit Lightlife, Köln/D
Elektrotechnik: Sahmwon MEC

Verwendete Produkte:


Fassade: LED-Strahler, RGB und weiß, Zumtobel

05. Feb 2012

Mehr als eine Illusion
Das Einkaufszentrum Galleria Centercity in Cheonan/ROK bietet Besuchern eine lebhafte und anregende Umgebung

Text: Joachim Ritter
Photos: Kim Yong-kwan, Christian Richters

Einkaufszentren übernehmen eine äußerst wichtige soziale Funktion: es sind Orte, an denen Menschen aufeinander treffen, sich verabreden, essen und trinken gehen, ihre Konsumbedürfnisse erfüllen oder einfach nur von Schaufenster zu Schaufenster flanieren. Korea ist dabei keine Ausnahme, denn seine Einkaufszentren, die voll von Outlet Stores jeder Preisklasse sind, bieten mehr als multiple Einkaufsmöglichkeiten. Ein Einkaufszentrum ist nicht zwingend ein kommerzieller Ort; Architekten haben die Möglichkeit, an die sozialen und kulturellen Bedürfnisse der Besucher anzuknüpfen und deren Erfüllung zu unterstützen. Dabei gehen die Interpretationen der Architekten bezüglich des Nutzens von Einkaufszentren über Effizienz und Rentabilität hinaus. Als das Design- und Architekturbüro UNStudio aus Amsterdam damit beauftragt wurde, die Galleria Centercity in Cheonan zu entwerfen, wollten sie eine Umgebung schaffen, in der der Nutzer und nicht die Ware im Mittelpunkt.

Rund 540.000 Einwohner leben in der südkoreanischen Stadt Cheonan, die 80 Kilometer von der Hauptstadt Seoul entfernt liegt. Es besteht eine sehr gute Zug- und Autobahnverbindung zwischen Cheonan und der süd-koreanischen Hauptstadt. Der Bau der neuen Strecke für den Hochgeschwindigkeitszug wurde gerade abgeschlossen; das Gebiet um das neue Terminal befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Es soll eine Mischung aus Wohnhäusern und Büros sein. Das Einkaufszentrum Galleria Centercity soll dabei den Eingang des neuen Gebiets markieren. 2003 erneuerte UNStudios das Einkaufszentrum im Apgujeong-dong in Seoul. Die Renovierung der Fassade und der Außenbereiche zog weltweite Aufmerksamkeit auf sich und die Zahl der Besucher schoss in kürzester Zeit in die Höhe. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit Arup Lighting konzipiert und gewann unzählige Preise, unter anderem den IALD Award 2005 für herausragende Leistung. Aufgrund des riesigen Erfolgs des Projekts in Seoul beauftragte der Hanwa Konzern, Besitzer und Leiter der Galleria-Kette, das UNStudio unter Leitung des niederländischen Architekten Ben van Berkel, ein neues kundenorientiertes Einkaufszentrum in Cheonan zu entwickeln. Nach einer Entwurf-und Konstruktionsphase von zwei Jahren wurde die Galleria Centercity im Dezember 2010 eröffnet. Das Gestaltungskonzept basiert auf dem Prinzip der Bewegung. Über 22.000 LED-Lichtpunkte sind auf 12.600 Quadratmetern verteilt und verleihen dem Bauwerk mittels dynamischer Lichtinszenierungen eine schillernde Hülle,die eindrucksvoll aus dem städtischen Kontext herausragt. […]

—-

Die komplette Version dieses Artikels erhalten Sie in der Ausgabe PLD Nr. 80/81.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,252 seconds. Stats plugin by www.blog.ca