02. Feb 2015

Seidenproteine als biooptischer Filter

Lichtskulptur und Photos: Julian Melchiorri

Eine 1-Watt-LED mit einem komplexen Netz aus Seidenproteinen, umhüllt von einem 3D-gedruckten Fraktal: Das ist „Cocoon“, eine Lichtskulptur des britisch-italienischen Designers Julian Melchiorris. Inspiriert von Strukturen und Fraktalmustern der Natur, versucht Cocoon die Transformation von Licht durch Seidenproteine zu erforschen: Beide Komponenten in Kombination wirken sowohl fragil und erfasst alle Sinne.

Einer aus Wurmseide gewonnenen Proteinlösung wurden mit einem Elektronenstrahler 2.700 Nano-Prismen pro Millimeter hinzugefügt. So entstand ein biooptischer Filter, der so dünn wie eine Seifenblase ist. Der Lichtstrahl, der durch die biooptische Oberfläche dringt, wird in die Farben seiner Wellenlänge gebrochen.

Das Licht wirkt zauberhaft und wird zu einer gestalterischen Kraft.

Cocoon soll in verschiedenen Größen konstruiert werden, um zu sehen, wie Menschen mit dem konstruierten Raum interagieren.

www.julianmelchiorri.com

“Cocoon“ Silk light sculpture by Julian Melchiorri from Julian on Vimeo.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,242 seconds. Stats plugin by www.blog.ca