30. Jun 2014

Immersive Virtualität

Lichtkunstinstallation: Marco Hemmerling
Photos: Christopher Clem Franken

Ewigkeit und Vergänglichkeit. Transzendenz und Immanenz. Yin und Yang. Das Eine als Gegenstück des Anderen. Alles auf dieser Welt hat einen Pol und einen Gegenpol. Das Helle und das Dunkle. Das Traurige und das Lustige oder aber auch der Himmel und die Erde. Durch die bewusste Wahrnehmung wird die Polarität erst ersichtlich. Der Architekt und Designer Marco Hemmerling veranschaulichte mit seinem Projekt “Chriscross” in der Lutherkirche zu Köln die Polarität zwischen Immanenz und Transzendenz. Visuelle, hypnotische Effekte und die Geometrie des Raumes werden dabei zu Pol und Gegenpol.

Betritt der Besucher den Glockenturm der Lutherkirche, so erblickt dieser 500 doppelt brechende, scheinbar schwebende, leuchtende Zylinder. Diese sind der Gegenpol zur orthogonalen Geometrie und plastischen Materialität des vorhandenen Raumes. Je nach Blickwinkel des Betrachters ändert sich die Farbe der Lichtinstallation. Es kommt zu einer dynamischen, hypnotisierenden Erfahrung des Besuchers. Zudem reagiert die Installation auf die Akustik im Raum, so wird das Licht mal heller und mal dunkler, mal schneller und mal langsam. Der Betrachter hat daher das Gefühl als löse sich physische Präsenz des Raumes auf und gehe über in eine immersive Virtualität.

www.marcohemmerling.com

Chriscross from Studio for Spatial Design on Vimeo.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,193 seconds. Stats plugin by www.blog.ca