30. Jan 2015

Ein interaktiver Raum voller digitaler Blumen

Installation und Photos: teamLab

„Blumen und Menschen können nicht kontrolliert werden aber zusammen existieren“ ist der Titel einer Kunstinstallation des multidisziplinären Designstudios teamLab. Mit vierzehn anderen Arbeiten ist sie Teil der digitalen Kunst- und Entertainmentausstellung im Miraikan National Museum für Zukunftsforschung in Tokio/J. Inspiriert von Blumen Tokios gestaltete teamLab einen interaktiven Blumenraum, der das Thema des Werdens und der Vergänglichkeit aufnimmt. Dem Teppich des digitalen Blumenmeers liegt zudem die Idee zugrunde, dass der Mensch nicht die Natur kontrollieren kann, allerdings diese beeinflusst und mit ihr existiert.

Computerunterstützte Echtzeit-Blumen-Renderings auf dem Fußboden verändern sich algorithmisch jede Stunde. Betritt ein Besucher die Installation, wird er Teil dieser: Sensoren erfassen die Bewegungen des Besuchers und aufgrund der Interaktion verblühen oder gedeihen die Blumen: Es entstehen immer wieder neue individuelle Blumenbilder. Die Wände des Raums sind komplett verspiegelt der Raum birgt so einen Unendlichkeits-Effekt.

Eine Pointe, die zum Nachdenken anregt:
Wir haben mit neuster Technik Einfluss auf die Natur, allerdings sind Naturphänomene, wie Tageslicht, nicht kontrollierbar.

Ausstellung bis zum 1. März, 2015.

www.team-lab.net

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,181 seconds. Stats plugin by www.blog.ca