Text: Magna Ferreira Schulz

08. Jan 2013

(Besseres) Licht in U-Bahn Stationen
Beleuchtung jenseits der Anforderungen

In der modernen Stadt sind U-Bahn Stationen mehr als bloß Teil eines Schienenverkehrssystems, das Stadtbewohner und Besucher möglichst schnell und sicher überallhin in der Stadt befördert und so den Straßenverkehr entlastet. Sie tragen auch zum Erscheinungsbild und zur Identität einer Stadt und ihrer Einwohner bei. Die Gestaltung spielt bei der Planung von Stationen eine immer wichtigere Rolle. Ein Lichtdesigner muss über die üblichen Anforderungen und Erwartungen hinausgehen und ein für eine bestimmte U-Bahn-Station geeignetes Design entwickeln, das die Orientierung unterstützt aber auch visuell Gefallen findet. Licht kann helfen, Räume attraktiv zu gestalten und die Umgebung einzigartig zu machen. Ein wertvoller und indirekt sogar nachhaltiger Nebeneffekt wird durch das erhöhte Interesse am öffentlichen Verkehrsmittel erzielt. Die Anzahl guter Lichtgestaltungen für U-Bahn-Stationen steigt. Trotzdem gibt es wenige Referenzprojekte, die als gute Beispiele für diesen Bereich dienen.

Die Rolle des Lichts in U-Bahn-Stationen
Die meisten U-Bahn-Stationen haben überhaupt keine Lichtdesignstrategie, um die Architektur und wichtige Merkmale auf dem Bahnhof aufzuwerten. Das Licht ist meistens zugleich mäßig und Identität spielt gar keine Rolle. So sehen sich U-Bahn-Stationen sehr ähnlich. Die Beleuchtung beschränkt sich häufig auf lineare Leuchtstofflampen, die an den Decken über den Bahnsteigen montiert sind. Die Hauptfrage zu Beginn meiner Forschung war: Warum empfinden Pendler und Reisende das Fahren mit der U-Bahn generell als so stressig und unangenehm? Wie kann man in der Konsequenz diese Situation verbessern? Wenn auch nicht durch die Architektur oder durch Designaspekte dann wenigstens durch den gezielten und durchdachten Einsatz von Licht? Aber bevor man nach Antworten sucht, ist es wichtig zu verstehen, was für Licht in U-Bahn-Stationen erforderlich ist, um die Architektur und gestalterischen Elemente zu unterstreichen und die Funktionalität zu unterstützen. Die erste Aufgabe des Lichts in U-Bahn-Stationen ist es, für eine Allgemeinbeleuchtung zu sorgen und zwar je nach den verschiedenen Zonen im Gesamtraum:

– Gleise und Eisenbahnsignale
– Bahnsteige
– Verkehrsflächen
– Fahrkartenverkauf und Einzel-handel
– Ein-/Ausgänge und Parken

Für jeden Bereich gibt es Richtlinien bezüglich Beleuchtungsstärke, um die Umgebung sicher und lesbar für die Nutzer zu gestalten. Allerdings muss man über die Normen hinausgehen, wenn man einen anspruchsvolleren, ästhetischen Designansatz erzielen, aber auch einen durchaus funktionellen und attraktiven Raum durch Licht schaffen möchte. Ein gutes Lichtdesignkonzept für U-Bahn-Stationen basiert außerdem auf ein fundiertes Verständnis für Architektur und Design. […]
—-
Die komplette Version dieses Artikels erhalten Sie in der Ausgabe PLD Nr. 85.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,198 seconds. Stats plugin by www.blog.ca