Projektbeteiligte:


Bauherr: Alila Hotels and Resorts
Architekten: WOHA, Singapore; Richard Hassell, Wong Mun
Summ, Chan Ee Mun, Ranjit Wagh, Mappaudang Ridwan Saleh,
Alan Lau, Lai Soong Hai, Miikka Leppanen, Muhammad Sagitha
Lichtdesign: Lighting Planners Associates
Maschinen- und Elektrotechnik: PT. Makesthi Enggal Engineering
Hoch- und Tiefbau: Worley Parsons Pte Ltd / PT. Atelier Enam Struktur
Nachhaltigkeitsplanung: Sustainable Built Environments
Landschaftsplanung: Cicada Pte Ltd

05. Aug 2011

Natur im Überhang
Alila-Villen in Uluwatu, Bali/RI

Text: Joachim Ritter
Photos: Lighting Planners Associates and Toshio Kaneko

Der im Villa-Stil gebaute Erholungsort in Uluwatu im Süden Balis steht auf einer Klippe und bietet einen Ausblick auf den Ozean. Das Lichtkonzept wurde von „der Macht der Natur“ beeinflusst und befasst sich mit fünf Schlüsselelementen: Wind, Mondlicht, Feuer, Wasser und Bäumen. Das entstehende Ambiente verleiht dem Urlaubsort eine unvergleichbar beruhigende Atmosphäre, die sowohl geistig als auch körperlich gut tut. Die wichtige Idee dabei war, natürliche Elemente in das Gebäude zu integrieren. Das Naturlicht bietet Tag für Tag ein einzigartiges Schauspiel.

Bali ist unter den Urlaubern als Insel bekannt, wo man wunderschöne Gebirge und Küstenbereiche zu sehen bekommt, exzellente Küche genießen kann und die Gastfreundlichkeit der dort lebenden Menschen erfahren lernt. Bali ist eine indonesische Insel, die am westlichsten Punkt der Kleinen Sunda-Inseln liegt. Trotz des jahrzehntelangen guten Rufes als Touristenparadies verzeichnet Bali besonders in den letzten Jahren immer noch eine wachsende Zahl an Besuchern. Hier kommen Menschen hin, um den Alltag zu vergessen, sich der Entspannung zu öffnen, Natur und natürliches Licht zu erleben und das Wesentliche am Leben wiederzuentdecken.
Als das Lichtdesignerteam von Lighting Planners Associates Inc. unter der Leitung von Kaoru Mende damit beauftragt wurde, das Lichtdesign für die Villas im Resort Hotel zu entwickeln, war die erste Entscheidung, das natürliche Licht zu einem zentralen Element des Konzeptes zu integrieren. Die fünf Elemente der Natur: Wind, Mondlicht, Feuer, Wasser und Bäume sollten in die Lichtgestaltung integriert und wiederzuerkennen sein. Das Lichtdesignteam entschieden sich bewusst nicht für die natürliche Wärme und das volle Spektrum der Glühlampe, was sicherlich die naheliegendste Lösung für ein solches Ambiente gewesen wäre. Aus ökologischen Gründen spezifizierten sie stattdessen Leuchtstofflampen und LEDs. Das Ziel war, einen neuen Ansatz im Bereich der Hotelbeleuchtung zu finden – auch unter dem Einsatz von Kerzen und Halbleitertechnik. […]
____

Die komplette Version dieses Artikels erhalten Sie in der Ausgabe PLD Nr. 77.

My opinion:

Leave a comment / Kommentieren

Leave the first comment / Erster Kommentar

avatar
wpDiscuz

©2017 published by VIA-Verlag | Marienfelder Strasse 18 | 33330 Guetersloh | Germany

Page generated in 0,185 seconds. Stats plugin by www.blog.ca